de.aazsante.fr

Das Größte Portal Für Gesundheit Und Lebensqualität.

Warum wiederholen wir schlechtes Verhalten?

Warum wiederholen wir schlechtes Verhalten?

Montag beschloss, eine Diät zu beginnen. Drei Tage später, im Morgengrauen, war sie dort, tauchte in den Kühlschrank. Am nächsten Tag entschied er, dass er die Diät sehr ernst nehmen würde und nutzte die Tatsache, dass sein Mund geschlossen war, beschloss er, mit dem Rauchen aufzuhören. Er hielt sich bis Freitag auf, als er zwei Päckchen Zigaretten rauchte, um die Tage der Enthaltsamkeit auszugleichen. Mit dem Eintritt des Wochenendes aß er, trank und rauchte jenseits des Konventionellen, seit Montag, dem Tag des Beginns der Diät, kam.

Mangel an Willenskraft? Nicht für die Psychoanalyse, die im Beharren auf der Wiederholung der Irrtümer Spuren des Unbewussten sieht, die uns beherrschen. Das Phänomen der Wiederholung ist keine psychische Exklusivität, wir können Wiederholungen in praktisch allem, was uns umgibt, beobachten. Wiederholung der vier Jahreszeiten, der Mondphasen und vieler anderer Phänomene der Natur. Der Körper wiederholt von Geburt an Todesbewegungen wie Schlafen, Atmen, Essen. Es gibt eine unbestreitbare Tatsache, die den meisten Menschen widerfährt: Sie wiederholen Einstellungen, die von nirgendwo bis nirgendwo reichen, wie zum Beispiel am Anfang dieses Artikels, das heißt trotz allem um vernünftig zu entscheiden, dass sie etwas nicht wiederholen werden, was sie für falsch halten, wiederholen und wiederholen ...

Warum wiederholen wir es schließlich? Was ist der Gegenstand der Wiederholung? Für die Psychoanalyse sind wir das Produkt aller Ereignisse in der Vergangenheit. . Wir sind unsere unbewussten aktualisiert, dh das Unbewusste up im Alltag kommt, vor allem durch Taten und sich wiederholende Gedanken

Im Gegensatz zu dem, was die Leute denken, das Unbewusste als souveräner Kraft hinter allen unseren Entscheidungen offenbart: Liebe, Professionalität, die Art und Weise wie wir miteinander umgehen, Erfolg, Versagen, Sexualität und Umgang mit dem Körper. All diese entscheidenden Entscheidungen werden in unseren eigenen Augen getroffen, sie aktualisieren die Vergangenheit. Wir wiederholen einen Weg zu lieben und wir wiederholen auch einen Weg, uns zu trennen.

Es ist erwähnenswert, dass es gesunde und pathologische Wiederholungen gibt. In pathologischen Wiederholungen, folgende beachtet werden wir unverständlich liebende Störungen, Binge-eating, Anorexie, Drogensucht, Zwangsstörungen, sexuelle Nötigung, manifestiert sich unter anderem als pathologisch Wiederholungen Säugling Trauma zurück.

Die zwanghafte Wiederholung nimmt zahlreiche Menschen, um eine Therapie zu suchen. Die meisten findet sich unkontrolliert Einstellungen wiederholen, die sich seltsam erscheinen, und eine Antwort suchen.

Es gibt auch „gesund“ Wiederholungen, die ein Gefühl von dem, wer wir sind, oder, wie man mit Geld umgehen, mit Liebe, Arbeit, Freunde und Kinder, um auf den Körper und die Gesundheit zu achten. Wiederholung bringt eine Spur der Identität, das heißt, ohne Prozess wiederholt man neigt dazu, nicht zu erkennen, so dass die Änderung zeigt sich wie befürchtet.

Die Beschwerden höre ich am häufigsten in das Büro mit Wiederholungen zu tun von den verschiedensten Themen, wie zum Beispiel Menschen, die sich immer in diejenigen verlieben, die sie nicht lieben und die sie lieben, interessieren sie nicht. Andere glauben, dass sie immer eine unterwürfige und unterwürfige Position in Situationen haben, in denen das Ideal wäre, eine Führungsposition zu zeigen, einige müssen nur autoritär sein, wo sie flexibler und herablassender sein möchten. Mütter, die das Gefühl haben, dass ihre Kinder und Mütter abwesend sind. Menschen zu eifersüchtig und besitzergreifend. Menschen, die Mangel an sexuellem Verlangen verspüren, wenn sie übermäßiges Verlangen lieben und fühlen, wo keine affektive Beteiligung vorhanden ist. Viele möchten Essgewohnheiten ändern. Die Liste ist groß.

Ich glaube, dass die meisten der Wiederholungen mit ihm eine Art und Weise bringt eine einzigartige Position, bevor Sie und vor dem anderen zu beheben, die ein Gefühl von Stau gibt, Stagnation.

Was ist die Arbeit eines Psychoanalytikers vor allem, was ich erwähnt? Freud wies einen Weg: „Wer seine Vergangenheit nicht kennt dazu verurteilt, sie in Form von impulsivem Verhalten oder einem Fehler zurückkehren, um zu sehen“

Schalter ein Speicherziel in einem psychoanalytischen Ansatz der Arbeit ist zu wiederholen .. Dies ist keine einfache Erinnerung, noch ist es eine plötzliche Erfahrung, aber für Session Arbeit zum Aufbau einer neuen Blick auf sich selbst eine Nacherzählung der Geschichte selbst getan.

Die Behandlung besteht in der Verwendung von Wort: beide sprechen von der Analyse, wie der Analytiker Fokus auf den zum Schweigen gebracht Neigungen, aber ungezähmt, einmal lose Konsistenz verbalisiert. Die analytische Arbeit ist in sehr subtiler Weise eine gestickte vier Hände entworfen, bei dem Analytiker und Patient Umriss durch Licht und Schatten Brücken zwischen Vergangenheit und Zukunft.

Der Rückruf eine Exartikulation in Mooring sich wiederholende Serie produziert. Wo es ein Anker der bloßen Wiederholung war, die lose öffnen wir es mit der unwägbaren, Überraschung, kreativ, oder für die Bewegung des Lebens fertig zu werden.


Kennen Sie den Unterschied zwischen einem Psychologen und einem Trainer?

Kennen Sie den Unterschied zwischen einem Psychologen und einem Trainer?

Der Roman Globe „die andere Seite des Paradieses“, befördert zu 21 Stunden verursachte eine Kontroverse: ein Coaching Fachanwalt ist das Trauma eines jungen Mannes mit Sex zu behandeln, dass die Zeichen nicht kennen, sondern ist mit einem Kindesmissbrauch verknüpft. Das State Board of Psychology of Minas Gerais (CRP-MG) entschieden, mit der Begründung, dass: ?

(Wohlbefinden)

Depressionen beenden Wünsche und Willenskraft

Depressionen beenden Wünsche und Willenskraft

Obwohl Depressionen zunehmend als ein Punkt bezeichnet werden essential scheint missverstanden zu sein: Depression beraubt Begehren und Willen. Das fast fehlende oder verminderte Verlangen zeigt verschiedene Ebenen der Krankheit. Dies ist vielen sogar bekannt, wird aber im täglichen Leben oft vergessen und führt zu mehr Unannehmlichkeiten für diejenigen, die unter Depressionen leiden und mit denen, mit denen sie leben.

(Wohlbefinden)