de.aazsante.fr

Das Größte Portal Für Gesundheit Und Lebensqualität.

Schlafprobleme erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer Fibromyalgie

Schlafprobleme erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer Fibromyalgie

Eine in der Zeitschrift Arthritis & Rheumatism veröffentlichte Studie fand heraus, dass Frauen, die Probleme beim Einschlafen oder Einschlafen haben, eher Fibromyalgie entwickeln als solche, die gut schlafen. Die Studie wurde von Forschern der Universität für Wissenschaft und Technologie in Norwegen durchgeführt und untersuchte mehr als 12.000 Frauen im Alter von 20 Jahren oder älter, die über einen Zeitraum von 10 Jahren keine Schmerzen oder Muskelsteifheit hatten Jahre. Sie führten körperliche Untersuchungen durch und beantworteten einen Fragebogen, der ihre Krankengeschichte beschrieb. Wissenschaftler befragten auch Frauen nach ihren nächtlichen Gewohnheiten zur Beurteilung der Schlafqualität. Was ist Fibromyalgie? Die Ergebnisse zeigten, dass während der Studie 327 Frauen mit Fibromyalgie diagnostiziert wurden. So wurde festgestellt, dass diejenigen, die über 45 Jahre alt waren und Probleme beim Schlafen hatten, fünfmal häufiger an der Krankheit erkrankten. Fibromyalgie betrifft 5% der erwachsenen Bevölkerung der Vereinigten Staaten, vor allem Frauen, und hat als Hauptsymptome Muskelschmerzen, Steifigkeit in der Gelenke und veränderte Temperatur, wodurch sich der Patient kälter fühlt als andere Menschen.


Studie legt nahe, dass die Ehe der Lebensqualität des Herzens verbessert

Studie legt nahe, dass die Ehe der Lebensqualität des Herzens verbessert

Heirat ist in der Lage viele Vorteile für das Leben eines Paares, und Studien haben vorgeschlagen, zur Verfügung zu stellen, dass verheiratete Menschen sind gesünder als Single , geschieden oder verwitwet. Es ist jedoch wenig bekannt wie die Ehe Gesundheit direkt betroffen ist. Eine neue Forschung an der britischen Herz-Kreislauf-Gesellschaft Konferenz in Manchester im Vereinigten Königreich vorgelegt, schlug vor, dass die Ehe für die Gesundheit der Menschen gefährdet gut sein kann leiden Herzkrankheit.

(Gesundheit)

Anvisa Verkauf von Rindfleisch setzt mit verbotenen Konservierungsmitteln

Anvisa Verkauf von Rindfleisch setzt mit verbotenen Konservierungsmitteln

Am Dienstag (26), bestimmte die ANVISA des den heimischen Markt von gefrorenem Hackfleisch, Filet Vereinigten Marken SIF / DIPOA 0049/206, hergestellt in Batch 2017.03.22 und 2018.03.22 gültig, wobei der Beutel 500g enthält Kunststoff sammeln. Das Hackfleisch wird von Frisa-Kühlschrank Rio Doce SA produziert Das Fleisch in Frage in Tests am Central Public Health Laboratory von Rio de Janeiro (Lacen-RJ) zu präsentieren Sulfit, ein verbotenes Konservierungsmittel durch das Ministerium für Landwirtschaft versagt hat (Karte) in Hackfleisch, nach zwei normativen Anweisungen Ministerium :.

(Gesundheit)