de.aazsante.fr

Das Größte Portal Für Gesundheit Und Lebensqualität.

Sechs Arten von Süßungsmitteln als Zuckerersatz

Sechs Arten von Süßungsmitteln als Zuckerersatz

Dietary Süßstoff aus Süßstoffen hergestellt, natürlichen oder künstlichen Substanzen verantwortlich für den Geschmack süß Sie haben eine Süßkraft, die oft viel höher ist als Rohrzucker (gewöhnlicher Zucker) und werden für spezielle Diäten wie Einschränkung (besonders bei Diabetes) und Gewichtsverlust empfohlen. Derzeit gibt es eine Vielzahl von Süßstoffen wie Cyclamat, Sucralose, Acesulfam-K, die steviosídeo, Aspartam, unter anderem.

Sie wurden ursprünglich entwickelt Diabetiker gerecht zu werden, da sie Zucker und Produkte beschränken müssen süße Lebensmittel wegen der Hyperglykämie (hoher Blutzucker), die sie präsentieren. Im Laufe der Zeit wurde der diätetische Süßstoff auch zur Gewichtskontrolle verwendet, um die Kalorienreduktion zu erleichtern.

Diätetischer Süßstoff kann als ein Verbündeter bei der Behandlung von Fettleibigkeit verwendet werden, aber für das Ergebnis, um effektiv und langanhaltend zu sein, ist es notwendig, alle falschen Essgewohnheiten durch Anhaften zu ändern zu einer ausgewogenen Diät, die schrittweise und gesunde Gewichtsabnahme fördert. Hier finden Sie eine Liste der wichtigsten Arten von Süßstoffen auf dem Markt, mit ihren jeweiligen Eigenschaften:

Der Süßstoff kann in der Tat als Verbündeter bei der Behandlung von Fettleibigkeit verwendet werden, aber für das Ergebnis wirksam und nachhaltig sein, müssen wir alle Gewohnheiten ändern

1. SUCRALOSE : Süßstoff, der aus der Chlorierung von Saccharose gewonnen wird, wobei der einzige Süßstoff aus Zucker gewonnen wird. Es hat eine Süßkraft, die dem Zucker 600 mal überlegen ist und bei hohen Temperaturen sehr gut widersteht, ohne einen bitteren Restgeschmack zu haben. Die FDA genehmigte ihre Verwendung basierend auf zahlreichen Untersuchungen, die zeigten, dass der Süßstoff keine toxischen Wirkungen, noch karzinogene, reproduktive und neurologische Wirkungen hat.

2. CYCLAMATE : Entdeckt im Jahr 1939, kam es ab den 50er Jahren auf den Markt und ist in der Lebensmittelindustrie weit verbreitet. Anwendung in Süßungsmitteln für Diätgetränke, Gelees, Eis, Gelatine usw. Mit der geringsten Süßkraft ist es 40-mal mehr Süßungsmittel als Saccharose, kalorienfrei und hat einen angenehmen Geschmack und ähnelt raffiniertem Zucker (mit einem leichten Restgeschmack). Es ist ein synthetischer kalorienfreier Süßstoff aus einem Ölderivat, Cyclohexansulfaminsäure. Cyclamat ist jetzt in Brasilien, den Vereinigten Staaten, Kanada und in über vierzig Ländern zugelassen. Es ist eines der billigsten Süßungsmittel auf dem Markt. Es sollte von Bluthochdruckpatienten vermieden werden, da es normalerweise in der Natriumform erscheint, dh in Kombination mit Natrium.

3. SACARINA : Saccharin ist der älteste kalorienfreie Süßstoff überhaupt. Seine Entdeckung ereignete sich 1879 und seine Verwendung war seit 1900. Auch extrahiert aus einem Ölderivat, Sulfanoylbenzoesäure, hat eine Süßkraft 200 bis 700 mal größer als Zuckerrohr (Saccharose). Allein in hohen Konzentrationen hat Saccharin einen bitteren und metallischen Restgeschmack und wird daher gewöhnlich mit Cyclamat assoziiert. In unserem Körper wird es langsam absorbiert, aber nicht metabolisiert, da es von der Niere unverändert ausgeschieden wird. Seine höchste Qualität ist, dass es bei hohen Temperaturen stabil ist und in heißen Zubereitungen verwendet werden kann.

4. Aspartam : Der 1956 entdeckte künstliche Süßstoff ist ein dissoziiertes Protein, das aus den normalerweise in Lebensmitteln vorkommenden Aminosäuren Phenylalanin und Asparaginsäure gewonnen wird. Es hat einen angenehmen Geschmack und ähnelt dem weißen Zucker, nur mit dem potentiellen Süßungsmittel 200 mal größer, was die Verwendung von kleinen Mengen erlaubt. Sein Energiewert entspricht 4 cal / g. Sehr von der Lebensmittelindustrie, vor allem in Diät-Limonaden verwendet. Es kann der am meisten geschätzte Süßstoff sein wegen seines zuckerähnlichen Geschmacks ohne rückständigen bitteren Geschmack. Aspartam verliert seine Süße, wenn es hohen Temperaturen ausgesetzt wird. Daher wird empfohlen, dass es in Lebensmitteln und Flüssigkeiten verwendet wird, nachdem das Feuer entfernt wurde. Es ist kontraindiziert für Menschen mit Phenylketonurie (Unfähigkeit des Körpers, Phenylalanin zu metabolisieren), eine seltene Anomalie, die normalerweise bei der Geburt diagnostiziert wird (Test des Fußes). Aus demselben Grund wird auch von der Anwendung bei Schwangeren abgeraten.

5. Acesulfam-K: 1967 entdeckt, Acesulfam wurde von den FDA Food and Drug Administration im Jahr 1988 für die Verwendung in Getränken, Desserts, Kaugummi und Tabletop Süßungsmittel zugelassen. Acesulfam-K ist ein synthetisches Kaliumsalz, das aus einer Säure der Essigsäurefamilie hergestellt wird. Mit einer Süßkraft, die 180 bis 200 mal größer ist als die von Zucker, hat dieser Süßstoff einen Restgeschmack ähnlich wie Glukose. Der Körper absorbiert es, metabolisiert es jedoch nicht, was bedeutet, dass es eliminiert wird, während es aufgenommen wird. Es ist ein Süßstoff absolut sicher betrachtet und in einem Ofen und Herd Vorbereitungen bei hohen Temperaturen erleichtert die Anwendung stabil sein

6 STEVIOSIDEO :. natürliche 1905 entdeckt Süßstoff, extrahierte aus Stevia, eine Pflanze aus der Sierra von Amanbaí, an der Grenze von Brasilien und Paraguay. Es ist weit verbreitet in der östlichen Welt, vor allem in Japan verbraucht. Seine Süßkraft etwa 200 bis 300 mal größer ist als Saccharose ist, ist die einzige Süßstoff Pflanze in voller Produktion. Es ist völlig ungiftig und sicher für den Körper, aber seine Verwendung ist wegen seines restlichen bitteren Geschmacks, den es besitzt, klein.


Magnesium ist ein Verbündeter der Knochen und kontrolliert den Blutdruck

Magnesium ist ein Verbündeter der Knochen und kontrolliert den Blutdruck

Magnesium ist ein essentielles Mineral für das Leben. Seine Hauptfunktion besteht darin, Enzyme zu aktivieren, die am Metabolismus von Kohlenhydraten, Lipiden, Proteinen und Elektrolyten beteiligt sind. Daher ist es für alle wichtigen biologischen Prozesse notwendig, einschließlich des Glucosestoffwechsels, der zellulären Energieproduktion und der Synthese von Nukleinsäuren und Proteinen.

(Essen)

Kohl ist mit der Diät verbunden und hilft Krebs zu verhindern

Kohl ist mit der Diät verbunden und hilft Krebs zu verhindern

Die Gruppe der Kreuzblütler, in dem der Kohl Teil enthält antioxidative Pigmente, die chronischen Krankheiten, einschließlich Krebs zu verhindern, da diese Substanzen Enzyme induzieren, die anticarcinogenesis Maßnahmen begünstigen. der Kohl eine gute Quelle für Mineralien wie Eisen ist, die Anämie verhindern hilft, Phosphor wichtig für die Muskeln und Knochen, Kupfer, die bei der Absorption von Eisen, Mangan und Selen helfen, für die Schilddrüse benötigt und auch ein starkes Antioxidans.

(Essen)