de.aazsante.fr

Das Größte Portal Für Gesundheit Und Lebensqualität.

Sitzende Frauen sind 8 Jahre älter als diejenigen, die körperliche Aktivitäten ausüben

Sitzende Frauen sind 8 Jahre älter als diejenigen, die körperliche Aktivitäten ausüben

Um zu dieser Schlussfolgerung zu kommen, maßen sie die Zeit, die mit einem abgebrochen wurde Gerät im Laufe des Tages verwendet, die die Bewegung jeder Person verifiziert. Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...3/index.html Nach Ansicht der Forscher könnte der Zusammenhang zwischen zu langem und zu wenig körperlichem Training für die Alterung der Zellen verantwortlich sein, außerdem wollten die Forscher den Einfluss von Bewegungsmangel auf die Telomerlänge der Zellen messen Verteidigung. Telomere sind Komponenten, die Zellen vor dem Verfall schützen und schädliche Mutationen verhindern. Im Laufe der Jahre verschleißen sie jedoch auf natürliche Weise, machen die Zelle zu Fehlfunktionen und rechtfertigen das Auftreten der Krankheit.

Auf diese Weise würden sesshafte Frauen die Telomere noch stärker in Mitleidenschaft ziehen, da Sport hilft, zu schützen von Zellen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt eine moderate körperliche Aktivität von mindestens 150 Minuten pro Woche.


Die Herztransplantation ist abhängig vom Spenderkompatiblen Patienten

Die Herztransplantation ist abhängig vom Spenderkompatiblen Patienten

Die erste Herztransplantation wurde 1967 in Südafrika gemacht, und seitdem die Techniken der Herz Empfänger und das Spenderherz Transport entwickelte sich zu schützen. Die hinzukommende Empfänger erhöht und die Nebenwirkungen heute von Immunsuppressiva (die Ablehnung des empfangenen Organ zu stoppen) sind viel kleiner und ein erfülltes Leben ermöglichen.

(Gesundheit)

Eine Studie von Forschern am Balgrist University Hospital in der Schweiz ergab, dass, wenn das Gehirn schwieriger ist, Multitasking durchzuführen, sagen die Forscher, dass wenn das Gehirn schwieriger ist, Multitasking durchzuführen. Angesichts einer mentalen Herausforderung während eines Spaziergangs hatten Männer eine gewisse Bewegungsänderung, was bei den meisten Frauen nicht der Fall ist. Die Studie wurde in der Zeitschrift

Eine Studie von Forschern am Balgrist University Hospital in der Schweiz ergab, dass, wenn das Gehirn schwieriger ist, Multitasking durchzuführen, sagen die Forscher, dass wenn das Gehirn schwieriger ist, Multitasking durchzuführen. Angesichts einer mentalen Herausforderung während eines Spaziergangs hatten Männer eine gewisse Bewegungsänderung, was bei den meisten Frauen nicht der Fall ist. Die Studie wurde in der Zeitschrift "Royal Society Open Science" veröffentlicht.

Die Forscher stellten fest, dass während der Wanderung normal war, alle Teilnehmer ihre linken und rechten Arme gleichmäßig schwangen. "Als wir die verbale Aufgabe hinzufügten, beobachteten wir, dass bei Männern jeden Alters und bei Frauen über 60 Jahren diese Symmetrie gebrochen war, mit einer Verringerung des Gleichgewichts im rechten Arm, während der linke Arm weiterhin normal schwang", sagten die Forscher.

(Gesundheit)