de.aazsante.fr

Das Größte Portal Für Gesundheit Und Lebensqualität.

Fast 300 Millionen Menschen haben weltweit Hepatitis B

Fast 300 Millionen Menschen haben weltweit Hepatitis B

Einer Studie am vergangenen Montag (26) von den Forschern der Zentrum Polaris Foundation Center for Disease Analysis, USA, zeigte ein dramatisches globales Szenario in Bezug auf dem HPV-Virus.

Die Studie zeigt, dass bis 2016 weltweit etwa 300 Millionen Menschen mit dem Hepatitis-B-Virus (HBV) infiziert waren, bei einer Prävalenz von 3,9%, aber 90% noch nicht diagnostiziert wurden und nur 5% von denen, die behandelt werden sollten, erhielten sie.

Schwangere Frauen haben ein hohes Risiko, das Virus an ihre Kinder zu übertragen und sind die Hauptquelle der gegenwärtigen Epidemie der Krankheit. Laut der Studie wurden nur 1% der infizierten Schwangeren richtig behandelt, so dass dies nicht der Fall war.

In Brasilien schätzen die Forscher 2016 eine Prävalenz von 0,4% der Krankheit, was etwa 760.000 Fällen entspricht. Insgesamt ist diese Zahl eine der besten im Vergleich zum globalen Szenario.

Von den im Land zitierten Fällen wurden 212.000 (28%) diagnostiziert, wobei 22.500 (12%) der 184.000 behandelbaren Patienten behandelt wurden (Viruslast von mehr als 20.000 internationalen Einheiten Virus-DNA pro Milliliter Blut) in der Therapie. Auf der anderen Seite, Fälle von infizierten schwangeren Frauen antivirale Aufnahme zu verhindern, dass das Virus auf ihre Kinder vorbei aufgezeichnet wurden.

Wie dieses Szenario ändern?

Wenn die Hepatitis B unbehandelt kann zu schweren gesundheitlichen Problemen führen, einschließlich Erkrankungen und Krebs der Leber, verursacht weltweit schätzungsweise 600.000 Todesfälle pro Jahr. Aber obwohl das Virus hoch ansteckend ist, verbreitet in erster Linie von der Mutter auf das Kind oder zwischen Kindern und keine Heilung in den letzten Jahrzehnten eine Reihe von Fortschritten macht seine machbar Eradikation: seit 1981, ein hoch wirksamer Impfstoff zur Verfügung steht, und von der 1992 empfahl die WHO die Impfung von Neugeborenen, wobei die erste von drei Dosen bis zu 24 Stunden nach der Geburt verabreicht wurde.

Der Hepatitis-B-Impfstoff ist Teil des nationalen Impfplans und obligatorisch. Es gibt zwei Arten von Hepatitis B-Impfstoffen: Die erste Generation enthält Viruspartikel, die aus dem Plasma von Virusspendern gewonnen und durch das Formalin inaktiviert werden; Die zweite Generation wird durch gentechnische Verfahren hergestellt und durch DNA-Rekombinationstechnologie (Desoxyribonukleinsäure) erhalten. Erfahren Sie mehr über den Impfstoff und welche Krankheiten er verhindert.


Brasilianische Fälle von Gelbfieber werden in andere Länder exportiert

Brasilianische Fälle von Gelbfieber werden in andere Länder exportiert

Brasilien ist eine beunruhigende Situation erlebt, die wachsenden Aufzeichnungen der neuen Fälle von Gelbfieber und Todesfälle durch die Krankheit gegenüber .. Die Impfung wird von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) der wichtigste Weg, als Gelbfieber zu verhindern. Doch trotz Empfehlungen die Bedeutung der Impfung zeigen, wenn sie auf Risikogebiete reisen, viele Touristen sind Impfen nicht vor komm aufs Land.

(Gesundheit)

Winter mahnt zur Vorsicht bei Kreislaufproblemen

Winter mahnt zur Vorsicht bei Kreislaufproblemen

Kaltes Wetter ist ein großer Freund von Patienten mit chronischer venöser Insuffizienz, Krampfadern, weil sie zu dieser Zeit weniger Ödeme (Schwellungen) haben, fühlen weniger Schmerzen im Bein und sie vergessen ein wenig von ihrem ästhetischen Problem, da sie keine kurzen Klamotten anziehen und die Clubs nicht zum Schwimmen bringen.

(Gesundheit)