de.aazsante.fr

Das Größte Portal Für Gesundheit Und Lebensqualität.

Nationale Grippe-Impfkampagne zur Impfung von 80% der Risikogruppen

Nationale Grippe-Impfkampagne zur Impfung von 80% der Risikogruppen

Das Gesundheitsministerium ist durch die allgemeine Koordinierung des nationalen Immunisierungsprogramms (CGPNI) und die allgemeine Koordinierung übertragbarer Krankheiten (CGDT) Teil des Gesundheitsministeriums. Überwachung übertragbarer Krankheiten (DEVEP) des Sekretariats der Gesundheitsüberwachung (SVS) integriert und artikuliert staatliche und lokale Gesundheit, gehalten vom 22. April bis 9. Mai die nationale Impfkampagne gegen die 2014 Jahre Flu Am 26. April.

Ältere Kinder ab 60 Jahren werden geimpft, Kinder im Alter von sechs Monaten auf Kinder unter fünf Jahren, Schwangere, Wochenbettfrauen, Kranke Gesundheitspersonal, indigene Völker und Personen, denen die Freiheit entzogen ist. (um die Öffentlichkeit in Ordnung zu bringen, müssen Gefangene, Inder und Angehörige der Gesundheitsberufe zuletzt kommen)

Akute Atemwegsinfektionen sind eine Häufung von häufigen Erkrankungen mit einer höheren Inzidenz bei Menschen im Alter von 60 Jahren und älter und Kindern, Hauptkrankheitserreger dieser Krankheiten, die Hospitalisierung und Tod, vor allem in High-Risiko für Komplikationen der Virusinfektion Gruppen.

Eine der wichtigsten präventiven Maßnahmen im Gesundheitswesen für diese Verletzungen verursachen kann, ist zweifellos die Impfung. Die jährliche Impfkampagne hat im Laufe der Jahre zur Vorbeugung von Influenza in den geimpften Gruppen und präsentieren Auswirkungen der kürzeren Krankenhausaufenthalte, vermeidbarer Sterblichkeit und die Ausgaben für Arzneimittel beigetragen zum sekundären Infektionen zu behandeln.

Warum sollten wir gegen Grippe impfen ?

Influenza oder Influenza ist eine akute Atemwegsinfektion, die durch saisonale A- und B-Viren verursacht wird. Im Allgemeinen haben saisonale Viren eine Zunahme der Fälle zwischen Herbst und Winter, und es kann Jahre mit weniger oder mehr Inzidenz geben.

Es gibt keine Möglichkeit, den Beginn der saisonalen Periode genau vorherzusagen. Daher wird der Impfstoff jedes Jahr in den Monaten April und Mai gemacht, die Bevölkerung an der Gefahr von Viren zu immunisieren Ziel, da sie in der Regel mit größerer Intensität im Herbst und Winter zirkuliert.

Die Grippe kann zu schweren Komplikationen und zum Tod führt, insbesondere in Hochrisikogruppen für Komplikationen der Virusinfektion (Kinder von 6 Monate bis unter 5 Jahren, schwangere Frauen, Erwachsene 60 und älter, Menschen mit chronischen Krankheiten und besonderen Erkrankungen).

Die Immunität des Impfstoffs wird für einen Zeitraum von weniger als 12 Monaten aufrechterhalten, was es notwendig macht, vor der Herbst-Winter-Periode zu impfen und jedes Jahr erneut zu geimpften. Der Impfstoff benötigt mindestens 15 Tage, um schützende Antikörper zu produzieren - je früher die Person geimpft wird, desto größer ist die Chance, dass sie geschützt werden muss Das Virus kann vor dem Schutz eintreffen, wenn die Impfung verzögert wird. Darüber hinaus ist jede Grippesaison anders und die Infektion kann Menschen unterschiedlich beeinflussen, so dass es wichtig ist, so schnell wie möglich geimpft zu werden.

Die Krankheit verstehen

Die Grippe ist eine Infektion des Atmungssystems, deren Hauptkomplikation ist eine Lungenentzündung, verantwortlich für eine große Anzahl von Krankenhausaufnahmen im Land. Influenza beginnt mit hohem Fieber, in der Regel über 38 ° C, gefolgt von Muskelschmerzen, Halsschmerzen, Kopfschmerzen und trockener Husten.

Ein Fieber das wichtigste Symptom der Grippe ist und dauert ca. 3 Tage . Atmungssymptome, wie Husten, werden mit dem Fortschreiten der Grippe augenscheinlicher und bleiben im allgemeinen drei bis vier Tage nach dem Verschwinden des Fiebers. Es ist eine sehr häufige Krankheit in der ganzen Welt, es ist für eine Person möglich, mehrmals in seinem Leben Grippe zu bekommen. Influenza wird auch oft mit anderen Atemwegsviren verwechselt und daher wird seine definitive Diagnose nur durch spezifische Laboruntersuchungen gestellt.Es gibt immer noch keine Medikamente, die im Kampf gegen Influenza und Erkältungsviren gute Ergebnisse gezeigt haben. Daher ist die Behandlung auf die Linderung der Symptome der Grippe ausgerichtet. Die wichtigsten symptomatischen Medikamente sind Analgetika und Antipyretika, die Schmerzen und Fieber lindern.

Aber Vorsicht: Selbst rezeptfreie Medikamente wie die für die Grippe verschriebenen können unerwünschte Reaktionen hervorrufen. Nur der Gesundheitsdienstleister kann für jeden Fall das am besten geeignete Arzneimittel angeben.

Der Grippeimpfstoff ist der beste Weg, die Grippe und ihre Komplikationen zu vermeiden. Jedes Jahr wird eine neue Dosis benötigt, da die Zusammensetzung entsprechend der Art des Virus variiert, der sich am wahrscheinlichsten ausbreitet. Der Influenza-Impfstoff verhindert etwa 70-90% der Fälle von Influenza, schützt jedoch nicht vor anderen Atemwegsinfektionen wie etwa der Erkältung.

Nebenwirkungen auf Influenza-Impfstoff, die auftreten können, sind in der Regel mild, wie: Injektion, Fieber und Unwohlsein, die ein oder zwei Tage dauern. Es gibt Belege dafür, dass, wer jedes Jahr den Impfstoff bekommt, eine größere Resistenz gegen die Krankheit entwickelt, so dass jeder, der Zugang zu dem Impfstoff hatte, diesen jährlich erhalten sollte. Für die Erkältung gibt es noch keinen Impfstoff.


Rhinitis: verhindert Krämpfe und beugt Komplikationen vor

Rhinitis: verhindert Krämpfe und beugt Komplikationen vor

Allergische Rhinitis wählt keine Jahreszeit aus, um sich zu manifestieren. Im Sommer oder Winter, wenn das Wetter trocken ist und die Temperaturschwankungen konstant sind, ist das Immunsystem stärker von Krankheitskrisen betroffen. Der HNO-Arzt Marcelo Alfredo, die Entbindungsklinik Beneficencia Portuguesa, macht einige Warnungen und gibt Tipps und Richtlinien, und darauf hinweist, dass Allergie stellt nicht Mangel an Verteidigung.

(Gesundheit)

Kaffee kann die Entzündung bekämpfen und zu helfen, mehr zu leben

Kaffee kann die Entzündung bekämpfen und zu helfen, mehr zu leben

Eine Studie von Forschern Stanford University, USA, fanden heraus, dass Koffein wirkt gegen chronische Entzündungen im Zusammenhang mit Alterung, die Körper bei der Bekämpfung Krankheiten im Laufe der Jahre zu helfen. zunächst die Wissenschaftler Blutproben von 100 Personen analysiert, einschließlich jung und alt um zu sehen, welche Gene bei älteren Menschen besonders aktiv waren.

(Gesundheit)