de.aazsante.fr

Das Größte Portal Für Gesundheit Und Lebensqualität.

Feminismus ist nicht das Gegenteil von Machismo

Feminismus ist nicht das Gegenteil von Machismo

Es ist sehr häufig zu sehen, dass Menschen glauben, dass Feminismus das Gegenteil von Machismo ist. Ich bekomme sogar eine Menge Fragen und Haltungen in dieser Hinsicht von Männern und Frauen unterschiedlichen Alters und verschiedener Kulturen, die oft die Begriffe verwechseln und sich auf oberflächliche oder fehlgeleitete Ideen oder Ideen verlassen.

Ich sage immer, dass es notwendig ist, mehr zu erfahren, um mehr darüber zu lernen und dann zu verstehen, was jeder Begriff sagt und meint, weil so viel klarer wird. Es ist sogar wichtig, dies unabhängig davon zu tun, ob Sie dafür sind oder nicht, der Punkt hier ist nur, um die Verwirrung zu klären, die so häufig um dieses Thema ist und am Ende mehr Konflikte, Tabus und Widerstände erzeugt. Und das geschieht sowohl von Männern als auch von Frauen, wird getäuscht und viele Leute denken, dass Männer am meisten Widerstand leisten, weil es viele, aber viele Frauen gibt, die am Ende der Hauptgrund für Verwirrung, Übertreibung und Missverständnis zu diesem Thema sind.

Machismo

ist ein historisches, religiöses, kulturelles und hierarchisches System (es ist genug in den Geschichtsbüchern der Menschheit zu lesen), das auf dem Regime basiert patriarchalisch Dieses Regime sagt, dass das soziale Umfeld in der Welt getrennt wurde (und immer noch ist): Was ist weiblich, das ist für Frauen und was ist männlich, das heißt für Männer. Machismo ist die Verweigerung von Gleichberechtigung und Pflichten und der Begriff existiert, weil wir in der Geschichte der Menschheit wissen, dass die Menschen erhöht und als allein den Geschlechtern überlegen angesehen werden. Unterdessen waren Frauen in ihrer Existenz begrenzt, unterdrückt und unterdrückt. Im Machismo gibt es Muster, denen man folgen muss, es muss nicht nur männlich oder männlich sein, man muss sexistische Ideale handeln, sprechen und predigen, die im Allgemeinen viele Handlungen beinhalten und intensive Bewegungen der Zurückweisung, Verachtung und Aggression, nicht nur mit Frauen, sondern auch mit Männern selbst. Das heißt, Männer, die sich nicht so verhalten, werden von Männern und selbst von sexistischen Frauen belästigt und sogar ausgeschlossen.

Mann sein heißt also nicht, Macho zu sein, und das ist sehr klar.

. von Machismo ist nicht Feminismus , wie viele glauben, sondern eher Femismus

. Achten Sie auf die Wörter und Begriffe: Machismo und Femismus, die gleiche Basis von Begriffen, nur die Genres zu ändern. Femismus predigt und diktiert die Überlegenheit der Frau über den Mann. Sie versucht zu sagen und zu schaffen, dass Männer minderwertig, gefährlich und ein Risiko für die Gesellschaft sind und dass Frauen sie verleugnen, ausgrenzen und verachten müssen, weil ihnen die weiblichen Fähigkeiten und Qualitäten fehlen. In diesem Fall wird alles, was weiblich ist, erhöht und dem Männlichen überlegen platziert, was genau den entgegengesetzten Punkt mit dem Machismo darstellt. Auch die Predigt und Regeln und Gebote als eine Frau, zum Beispiel diktierte nicht rasieren, Make-up, etc ... und verachtend am Ende und abwertend Frauen zu sein, die diesen Regeln nicht folgen und wie mit Machismo, haben aggressive Aufträge Ablehnungs und Hass gegen das andere Geschlecht. Machismo und Femismus sind genau das Gleiche und ändern nur die Seitenverteidigung von Genres. Sie sind Systeme, die Überlegenheit über das andere Geschlecht predigen und die Möglichkeit von Gleichheit und Respekt ausschließen. Und was ist Feminismus dann?

Feminismus

ist kein System oder soziales Regime, sondern ja

eine soziale, politische und philosophische Bewegung, die die Möglichkeit der Gleichheit zwischen den Genres schafft . Wenn man das Weibliche über das Männliche prahlt, ist diese Person eine Feministin, die die gleiche ist wie ein Macho und keine Feministin. Der Feminismus spricht zu keiner Zeit über die Überlegenheit von Frauen gegenüber Männern, spricht nur von Gleichheit und Chancen der gleichen sozialen, beruflichen und politischen Möglichkeiten, in der Freiheit zu kommen und zu gehen, Kleidung ohne Vorurteile und Ängste zu tragen, ledig oder verheiratet nach ihrer eigenen Wahl zu sein, Anspruch auf gleiche Löhne, Chancen auf höhere Positionen ohne Mutterschaft zu haben Impedanz und so viele andere Suchen. In den letzten Jahrhunderten haben viele Frauenbewegungen an Stärke gewonnen und dank ihnen konnten wir viele Dinge wie das Recht auf Scheidung, Gelübde, Arbeit und andere vielfältige Entscheidungen erobern. Aber wer glaubt, dass Frauen und Männer bereits von der Gleichheit leben, täuscht. Schauen Sie dazu einfach in die Straßen, lesen Sie Zeitungen, schauen Sie Nachrichten, Filme, Romane und erkennen Sie, wie Frauen immer noch sexualisiert sind und nicht kommen und gehen können, wie sie wollen, wenn sie alleine reisen wollen, sollten sie "gesungen" hören und sollten Habe als Lebensinhalt Mutter über deinem Beruf zu sein und das Glück der Familie über deine Wünsche zu haben. Es gibt noch viel zu tun und die Bewegung bleibt und wächst. Warum heißt die Bewegung Feminismus und nicht Humanismus oder Egalitarismus?

Der Begriff Feminismus ist in Frankreich und von einem Mann im Laufe der Jahre entstanden 1800, um über die Bewegungen der Frauen, die auf der Suche nach ihren Rechten waren, sprechen zu können. Und ja, die Vorsilbe "Fem" des Feminismus kommt von Femme / Feminine. Seit ihrer Gründung hat die Bewegung jedoch immer die Dekonstruktion des Macho-Diskurses, der in der globalen Gesellschaft und heutzutage auch im feministischen System verwurzelt ist, zum Ziel und versucht, die Menschen auf die Möglichkeit der Gleichheit und des gemeinsamen Respekts zwischen den Geschlechtern aufmerksam zu machen. Mit dem Präfix "fem" heißt das nicht, dass Frauen mehr sind als Männer. Der Begriff sticht wirklich in seinem Namen für das Weibliche hervor, gerade weil Frauen die Ursache der Bewegung waren (und sind), denn sie waren und sind Ziele der Ausgrenzung, Belästigung und Entwertung gegenüber Gesellschaften, die Männer immer als Vorgesetzte verstanden. Es ist eine Bewegung, die die Wichtigkeit, die Kompetenz und die Fähigkeit der Frau, die bis dahin und ohne diese Bewegung immer ausgelöscht und verachtet wurde, von Männern und Frauen zeigen muss. Die Femme muss erscheinen, um die Chance zu haben, zu existieren.

Tatsächlich ist die Implikation mit dem weiblichen Ausdruck bereits eine große Show, dass der Machismo immer noch in der Gesellschaft regiert. Warum stört es dich so sehr? (Denken Sie daran, dass es einen Unterschied zwischen Feminismus und Feminismus gibt, nicht zu verwechseln). Es ist immer wichtig zu betonen, dass es viele feministische Männer für eine lange Zeit in der Gesellschaft gibt und das bedeutet nicht, dass sie weniger Männer sind oder Frauen mehr finden als Männer, sie verstehen nur das große Bedürfnis, Frauen Raum, Respekt und Gleichheit zu geben. > Es gibt auch humanistische oder gleichberechtigte Bewegungen, die unabhängig von Geschlecht, Rasse und Kultur die Idee der menschlichen Gleichheit

voranbringen wollen. Und diese Bewegung erzeugt trotz guter Absichten immer noch viel Verwirrung. Denn es gibt immer noch diejenigen, die verstehen, dass Gleichheit standardisiert ist und schließt aus, dass wir anders sind. Erinnern wir uns hier: Wir unterscheiden uns durch Genres, Rassen und Kulturen, aber das muss kein Problem sein, in der Tat ist es der Humanismus, mit den Unterschieden jedes Wesens auf egalitäre Weise zu leben, mit Respekt und Raum für alle, die sie sind und sind

Humanismus, Egalitarismus und Feminismus gehen Hand in Hand, wir können sogar sagen, dass sie die gleiche Idee sind: die Suche nach Respekt und Gleichheit unter den Menschen.

Aber der Feminismus spricht deutlicher von diesem Gender-Score, also wenn Sie sich selbst humanistisch oder egalitär nennen, sind Sie auch eine Feministin, es gibt keine Möglichkeit,

zu trennen.

Und wahrscheinlich, wenn Männer und Frauen jemals in Gleichheit und Respekt vor der Existenz leben, es ist möglich, dass der Begriff Feminismus nur in der Geschichte als ein vom Humanismus eroberter Begriff bezeichnet wird, und dieser Begriff ist dann der Begriff für Bewegungen von da an. Werden wir dorthin gelangen? Ich gestehe, ich habe immer noch nicht die geringste Ahnung! Vorerst ist es gut, die Bedeutung des Feminismus als eine Möglichkeit für eine gesündere und gerechtere Gesellschaft zu verstehen.


Placebo-Effekt hilft gebrochenes Herz zu reparieren, sagt Studie <Vorherige Nachricht | Nächste Nachricht> Untersuchungen mit 40 Teilnehmern haben gezeigt, dass Placebo in der Lage ist, die Reaktionen des Gehirns positiv zu beeinflussen.

Placebo-Effekt hilft gebrochenes Herz zu reparieren, sagt Studie Untersuchungen mit 40 Teilnehmern haben gezeigt, dass Placebo in der Lage ist, die Reaktionen des Gehirns positiv zu beeinflussen.

„Ist eine Beziehung Brechen eines der emotional negative Erfahrungen, die ein Mensch haben kann, und kann für die Entwicklung von psychischen Problemen als Trigger fungieren“ "sagte Leonie Koban, einer der Autoren der Studie. Nach Ansicht des Forschers ist diese Art von Leiden mit einem 20-mal höheren Risiko für Depressionen verbunden.

(Wohlbefinden)

Studie beweist, dass Akt der Vergebung lindert Stress

Studie beweist, dass Akt der Vergebung lindert Stress

In einer aktuellen Studie veröffentlicht in der Zeitschrift Journal of Health Psychology , es, dass Vergebung, entweder zu anderen oder zu sich selbst gefunden wurde, hat die Macht, zu minimieren Forscher der University of California und des Luther College in den Vereinigten Staaten fragten, ob 148 junge Erwachsene auf einen Fragebogen antworteten und die zu bearbeitenden Punkte Stresslevel während des Lebens beinhalteten.

(Wohlbefinden)