de.aazsante.fr

Das Größte Portal Für Gesundheit Und Lebensqualität.

Trinkmilch im Jugendalter verhindert Typ-2-Diabetes im Erwachsenenalter

Trinkmilch im Jugendalter verhindert Typ-2-Diabetes im Erwachsenenalter

veröffentlicht wurde, ergab, dass die Kultivierung gesunder Lebensgewohnheiten in der Adoleszenz, wie das tägliche Trinken von Milch, bei gefährdeten Frauen langfristig positive Auswirkungen haben kann Die Forscher analysierten die Essgewohnheiten von 37.000 weiblichen Jugendlichen und Erwachsenen, einschließlich der täglichen Aufnahme von Milch und Milchprodukten. Derivate. Den Wissenschaftlern zufolge hatten Frauen, die mehr Milch als Erwachsene tranken und mehr Nebenprodukte als Jugendliche zu sich nahmen (etwa vier Portionen pro Tag), ein geringeres Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken als diejenigen, die dies nicht taten. Der tägliche Verzehr von Milch und Milchprodukten ist mit einem um 43% geringeren Risiko verbunden, an dieser Art von Diabetes zu erkranken. Jugendliche, die früher Milch und Milchprodukte konsumierten, hielten sich häufiger als Erwachsene gesund und gewannen im Laufe der Zeit weniger an Gewicht. Der durchschnittliche Unterschied zwischen denen, die das Essen aßen oder nicht, war vier Kilo. Der Befund hat auch mit Diabetes zu tun, denn Übergewicht erhöht die Chancen, an der Krankheit zu erkranken. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums leiden weltweit schätzungsweise 246 Millionen Menschen an Diabetes . Inaktivität erhöht das Risiko für Typ-2-Diabetes Eine weitere Studie, veröffentlicht in der

Medizin & Wissenschaft in Sport & Bewegung

, hat gezeigt, dass die Unterbrechung oder Verringerung der normalen körperlichen Aktivität die Blutzuckerkontrolle (Blutzuckerkontrolle) beeinträchtigt, was darauf hindeutet, dass Inaktivität eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung von Typ-2-Diabetes spielen könnte. Die Analyse wurde von der

Universität geleitet des Missouri

in den Vereinigten Staaten.

Milch Das Experiment überwachte den Spitzenglukosespiegel nach Mahlzeiten von 12 körperlich aktiven und gesunden 12-Jährigen. Die Teilnehmer verringerten die körperliche Aktivität für drei Tage um 50% und veränderten ihre Essgewohnheiten nicht. Die Blutzuckerindikatoren zeigten eine signifikante Zunahme von 37% dreißig Minuten nach den Mahlzeiten, 97% danach 60 Minuten und 33% nach 90 Minuten. Glukosespitzen nach der Mahlzeit sind einer der Risikofaktoren für Typ-2-Diabetes und kardiovaskuläre Erkrankungen. Es gibt jetzt Hinweise darauf, dass körperliche Aktivitäten eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung des Blutzuckerspiegels spielen. Selbst kurzfristig kann die Reduzierung der täglichen Belastung oder die vollständige Beendigung der Erkrankung zu akuten Veränderungen führen, die mit Diabetes einhergehen, die sogar vor Gewichtszunahme oder Fettleibigkeit auftreten können.


13 Möglichkeiten zum Verzehr von Chia

13 Möglichkeiten zum Verzehr von Chia

Chia ist ein Samen voller Vorteile für den Körper. „Es ist reich an Fetten (30% seiner Zusammensetzung insgesamt) und mehr als die Hälfte davon alpha-Linolensäure, ein Teil von Omega-3 sind“, erklärt Ernährungs Clarissa Fujiwara, ein Mitglied der brasilianischen Vereinigung für das Studium der Adipositas und metabolisches Syndrom (ABESO) und der American Society for Nutrition (ASN).

(Essen)

Aspirin kann helfen, das Risiko von Krebs und Metastasen zu reduzieren

Aspirin kann helfen, das Risiko von Krebs und Metastasen zu reduzieren

Die tägliche Einnahme einer niedrigen Dosis Aspirin kann laut einer Übersicht der Studien der Universität Oxford in den USA Krebsarten vorbeugen und sogar helfen. Obwohl viele Menschen bereits täglich Dosen des Medikaments nehmen, warnen Experten davor, dass ein übermäßiger Konsum des Medikaments gefährliche Nebenwirkungen wie Magenblutungen verursachen kann.

(Essen)