de.aazsante.fr

Das Größte Portal Für Gesundheit Und Lebensqualität.

Schließlich, Rapsöl ist Bösewicht oder der Gesundheit Held?

Schließlich, Rapsöl ist Bösewicht oder der Gesundheit Held?

Es war einmal in Betracht gezogen ein Verbündeter des guten Essens, aber heute gibt es viele Zweifel über seinen Verbrauch. Um alles über Rapsöl, einen Geschenkartikel an der Heimat vieler Brasilianer zu verstehen, eingetragen wir die Hilfe von Ernährungs Clarissa Fujiwara, Praxis Dr. Denise Lellis.

Laut dem Experten, die ungesättigten Fettsäuren, in großen Menge in diesem Öl, sind sehr vorteilhaft für die kardiovaskuläre Gesundheit. „Verringerten Risiko für Erkrankungen, bei Herz- und Kreislaufsystem und somit ein Herzinfarkt oder Apoplexie (CVA) wird aus Cholesterin Kontrolle durch die mono und polyungesättigten Fettsäuren, die in Rapsöl abgeleitet getan“ -Konto.

zusätzlich Omega-3 in der Nahrung bringt auch die kardioprotektive Wirkung, die Triglycerid-Spiegels bei der Verringerung unterstützt und die Entwicklung von Atherosklerose bekämpfen. Das Öl enthält außerdem einen Typen Phytosterol (pflanzlich Substanz ähnlich wie Cholesterinstruktur), dass der Körper eine hypocholesterinämische Wirkung ausübt (von Cholesterin zu senken.)

„Die Wirkung von Phytosterol hilft, die intestinale Absorption von Cholesterin zu hemmen, , in Verbindung mit einer geringeren Produktion von Cholesterin in der Leber ", sagt der Experte. Wie andere Pflanzenöle, Rapsöl enthält fettlösliche Vitamine, einschließlich der Vitamine E, hohe antioxidative Kapazität, die den Körper vor den Auswirkungen von freien Radikalen schützen.

Aber was ist der Schaden?

Einer der großen Die Frage nach Rapsöl hängt mit der Tatsache zusammen, dass es sich um ein Öl aus Raps handelt, das reich an Erucasäure ist, einer giftigen Substanz. „Für den Einsatz braucht das Öl aus der Säure und daher getrennt wird, wird die Nahrung schließlich raffiniert, gebleicht und desodoriert. Dieses Verfahren umfasst Schritte, wie die Verarbeitung bei sehr hohen Temperaturen und im schlimmsten Fall, der Einsatz von Chemikalien, wie Lösungsmittel,“ Clarissa sagte.

abgeschlossen ist, zeigen neuere Studien, dass Omega-6, trotz der Entwicklung von zellulären Strukturen wie das Gehirn wesentlich ist, wenn im Überschuss (bezogen auf Omega-3) verbraucht wird, kann dazu beitragen, ein Zustand der Entzündung.

Was ist das gesündeste Öl?

Es gibt keinen Konsens darüber, der wichtigste ist, wie Sie das Öl verwenden werden. Beachten Sie den Ernährungs Tipp: „Es wird nicht empfohlen, Fett hohe Temperaturen und Köche für längere Zeit ausgesetzt werden könnte interessant sein, die Arten von Fetten zu variieren, um ein Produkt zu ihnen nehmen verbraucht und nie falls vorhanden Veränderungen in der Farbe, Geruch und Viskosität“ .

Olivenöl ist ein ausgezeichnetes Fett für die Aufnahme in die Speisekarte, hauptsächlich aufgrund der Anwesenheit von phenolischen Substanzen, starke Antioxidantien. "Das Ideal ist, es kalt zu konsumieren, damit seine ernährungsphysiologischen Eigenschaften erhalten bleiben", bekräftigt Clarissa. Öle, die reich an einfach ungesättigten Fetten sind, wie z. B. Avocado, sind ausgezeichnete Quellen für Vitamin E und Vitamin A, die als Antioxidantien bekannt sind.


Siebentausend Tonnen Natrium werden aus in Brasilien verarbeiteten Lebensmitteln abgezogen

Siebentausend Tonnen Natrium werden aus in Brasilien verarbeiteten Lebensmitteln abgezogen

Der Nationale Plan zur Natriumreduktion bei verarbeiteten Lebensmitteln, Verpflichtung zwischen dem Gesundheitsministerium und dem Verband der Lebensmittelindustrie (Abia), kommt in seine zweite Phase, die den Natriumgehalt von 839 Produkten um 10% reduzieren soll. So wurden in 3 Jahren, von 2011 bis 2014, 7652 Tonnen Natrium aus Lebensmitteln entnommen.

(Essen)

Eine neue Studie der Emory University in den USA ergab, dass der Verzehr großer Mengen zuckerhaltiger Getränke wie Softdrinks und Box Juice das Risiko für Herzerkrankungen erhöhen kann.

Eine neue Studie der Emory University in den USA ergab, dass der Verzehr großer Mengen zuckerhaltiger Getränke wie Softdrinks und Box Juice das Risiko für Herzerkrankungen erhöhen kann.

Nach der 6-Jahres-Follow-up, die Forscher von festgestellt, dass je höher die Einnahme von zuckerhaltigen Getränken, desto höher ist das Risiko des Todes durch Herzerkrankungen. Diejenigen, die 710 ml oder mehr pro Tag tranken hatte das doppelte Risiko von Tod durch koronare Herzkrankheit im Vergleich zu denen, die weniger als 30 tranken ml pro Tag.

(Essen)