de.aazsante.fr

Das Größte Portal Für Gesundheit Und Lebensqualität.

Akupunktur Lebensqualität verbessert für Alzheimer-Patienten

Akupunktur Lebensqualität verbessert für Alzheimer-Patienten

der Alzheimer-Krankheit diagnostiziert wurde durch erstmals 1906 von Lois Alzheimer. Betroffen sind in der Regel Menschen über 65, obwohl es Fälle in jüngeren gibt. Bis jetzt ist es trotz des Fortschritts der Medizin unheilbar. Die ersten Symptome sind Reizbarkeit, Aggressivität, Stimmungsschwankungen, Schwierigkeiten beim Sprechen, Degeneration des Gehirns und insbesondere Gedächtnisverlust.

Auch ohne Heilung, Alzheimer-Krankheit kann seine abgeschwächten Manifestationen haben, durch eine multidisziplinäre Behandlung Beteiligung Betreuer, Familienmitglieder, neuro-Psychiater, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Krankenschwestern, Neuropsychologen, Logopäden und in jüngerer Zeit den Akupunkteur.

„Akupunktur ist ein wichtiger Verbündeter der Patienten gegen. Alzheimer-Krankheit Dieser alte chinesische Methode behandelt Anzeichen und Symptome der Krankheit. "

Jedoch ist der Beitrag, den Akupunktur Alzheimer-Patienten geben kann, wenig erforscht. Dies liegt an mangelndem Wissen von Neurologen, Psychiatern und anderen Gesundheitsexperten über das Potenzial dieser Methode bei der Behandlung der Krankheit. Akupunktur ist ein wichtiger Verbündeter von Patienten mit Alzheimer-Krankheit.

Diese alte chinesische Methode behandelt die Anzeichen und Symptome der Krankheit, wie kognitive Beeinträchtigung, Vergesslichkeit der jüngsten und alten Fakten, motorische Schwierigkeiten, Stimmungsschwankungen, Müdigkeit, usw. , wodurch eine bessere Lebensqualität für die Patienten bereitstellt und damit mehr Komfort für die Familie.

die Methode regt den Hippocampus, das Gehirn zu Speicherbereich bezogen (langfristige), und auch einige Neurotransmitter wie Acetylcholin. Dies trägt zu einem Leben mit weniger Vergesslichkeit bei. In einer aktuellen Studie, Wissenschaftler an der medizinischen Einrichtung Wellesley College , Center for Research on Women in Wellesley - Massachusetts, und der University of Hong Kong, berichtet viel versprechende Ergebnisse aus zwei kleinen Studien in einer medizinischen Sitzung Ermittler In der Wellesley-Studie wurden 11 Menschen mit Demenz (10 mit Alzheimer und 1 mit vaskulärer Demenz - eine verwandte Erkrankung) mit Akupunktur zweimal wöchentlich für drei Monate behandelt. geführten Tests vor und nach der Studie gemessen, um die Funktion kognitive und Stimmung in den folgenden Themen der Studie, und eine Analyse zeigte, dass die Behandlungen von Depressionen und Angstzuständen deutlich reduziert.

Die Studie von Hong Kong, wo acht Patienten mit Alzheimer 30 Tage lang behandelt wurden, kam zu dem Schluss, dass es eine signifikante Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten, der verbalen Fähigkeiten, der motorischen Koordination und der allgemeinen Schwere der Alzheimer-Symptome gab. Weitere Studien sind im Gange, um die Ergebnisse zu wiederholen und weiter die Wirksamkeit von Akupunktur bei der Behandlung von affektiven Störungen und Verhaltensfaktoren im Zusammenhang mit der Alzheimer-Krankheit zu erforschen.

Die meiste Zeit langfristige Gewinne mit einer chronischen Behandlung sein kann und persistent, zweimal pro Woche durchgeführt. Sowohl der Motorraum als auch Erkenntnis, die der zentrale Teil von der Krankheit betroffen ist, wird profitiert tatsächlich von dieser Art der unkonventionellen Behandlung.

Während der Therapie sind bearbeitetes Punkte, die zwischen den Ellbogen und Händen befinden und zwischen die Knie und Füße, zusätzlich zu den Punkten der Ohren, Nacken und Kopfhaut. Akupunktur wirkt auch bei der Prävention von anderen degenerativen Erkrankungen.

Die kontinuierliche und ununterbrochene Behandlung mit Akupunktur hemmt oder sogar unterdrückt die Expression von Krankheitsgenen, die zur Manifestation von Krankheiten führen, die in unseren Genen latent tragen und wir sind sich nicht bewusst Zusatz. Durch die Förderung des Gleichgewichts von mentalen und organischen Funktionen im Allgemeinen verringert oder verhindert die Methode auch das Auftreten degenerativer Erkrankungen.


Meditation üben

Meditation üben

Wer praktiziert, gibt nicht auf. Und wenn Sie es noch nie versucht haben, ist es Zeit, Ihren Geist mit einigen Meditationsübungen zu beruhigen. „Meditation ist eine alte Gewohnheit, in verschiedenen Kulturen und Religionen gewachsen. In der Praxis Zeiten, das Gehirn ruht und Gehirnwellen zu verringern“, sagt Psychologe trans Ana Maria Cabrera.

(Wohlbefinden)

Bestimmte Laute können das Lernen begünstigen

Bestimmte Laute können das Lernen begünstigen

Eine aktuelle Studie von Forschern der Northwestern University in Chicago legt nahe Wenn du bestimmte Geräusche während des Schlafs berührst, kannst du dich leichter daran erinnern, als du vor dem Zubettgehen gelernt hast. Die Studie beinhaltete Menschen, denen 50 Bilder an einen bestimmten Ort auf dem Computerbildschirm gebracht wurden.

(Wohlbefinden)