de.aazsante.fr

Das Größte Portal Für Gesundheit Und Lebensqualität.

üBer 28,9% der Menschen, die von Mariana Tragödie betroffen ist in Depression

üBer 28,9% der Menschen, die von Mariana Tragödie betroffen ist in Depression

Eine Studie der School of Medicine von der Universität von Minas Gerais über die psychische Gesundheit der Bewohner von Mariana, die durch den Bruch des Damms im November 2015 erreicht wurde, festgestellt, dass 30% der Betroffenen von Depressionen leiden.

Laut der Publikation wurde bei 32% der Befragten eine generalisierte Angststörung diagnostiziert, die eine dreimal so hohe Prävalenz wie die brasilianische Bevölkerung aufweist.

Befragte sie behauptete, nicht nur die Symptome von generalisierter Angststörung, aber auch Folgen der posttraumatischen Belastungsstörung, Suizidrisiko und verwandte Störungen psychotropen Substanzen, wie Alkohol, Tabak, Marihuana, Crack und Kokain.

die Statistiken schockiert und traurig . Um eine Vorstellung zu bekommen, wurde das Suizidrisiko in etwa 16,4% der Befragten finden, die einen Todeswunsch, Selbstmordgedanken haben behauptet, oder die sagten, sie Selbstmord im letzten Monat zu begehen geplant oder überhaupt erkannt versucht das Leben beenden.

Kinder waren auch emotional betroffen. Laut der Studie, ein jüngeres Publikum präsentierte Kriterien für posttraumatische Belastungsstörung, mehr als 82%.

Der aufwändige Bericht zeigt, dass die Krankheit der Bevölkerung zu Stress und soziale Leiden Prozesse bezieht, die Familien erlebt haben . Die Forscher sagten, dass Bedenken hinsichtlich der Entschädigung, Arbeitsplatzverlust, Störung der sozialen Bindungen, zusammen mit den physischen und chronischen Krankheiten zu einer Diagnose von Depression in der Bevölkerung betroffen von Katastrophen führen können.

Die Erwartung der Forscher ist, dass die Daten kann eine Diskussion über öffentliche Politik und Gesundheitsplanung anregen sowie eine bessere Orientierung und Zuweisung von Ressourcen ermöglichen und Programme erstellen, die an die aktuelle Realität der Bevölkerung angepasst sind. Es wurde auch die Bedeutung von Aktionsplänen in Fällen von Tragödie zur Minimierung von psychischen Störungen angezeigt.

Renova Foundation

In Hinweis, die Renova Foundation, eine Institution als eine Vereinbarung zwischen Bergleuten und Regierungen mit dem Ziel geschaffen um die Maßnahmen zur Reparatur der Tragödie zu managen, sagte qe entwickelt Forschung über die psychische Gesundheit der Betroffenen. In der Erklärung sagt der Stiftung hat es keine Mühe gescheut, den Zugang zu gewährleisten, die Gesundheit der Betroffenen zu kümmern.

Mariana Tragödie Leckage von etwa 39 Millionen Kubikmeter Abraum verursacht, die Zerstörung der einheimischen Vegetation und Verschmutzung der Zuflüsse verursacht und des Rio Doce, der im Heiligen Geist seine Mündung erreicht. Neunzehn Menschen starben und Gemeinschaften wurden zerstört. Die Bezirke Bento rodrigues und Paracatu, beide in Mariana, wurden vom Schlamm geschleift. Die Episode gilt als die größte Umwelttragödie in Brasilien.


Achtsamkeit: Achtsamkeit üben lernen

Achtsamkeit: Achtsamkeit üben lernen

Der Begriff "Achtsamkeit" ist bereits allgemein bekannt und wurde als "Achtsamkeit" ins Portugiesische übersetzt. Es gibt verschiedene Techniken und Übungen des Geistes, strukturierte Trainingsprogramme, die mit dem Fokus der Aufmerksamkeit, dem Zustand der Präsenz, Wahrnehmung, Kontakt, Beobachtung und Interaktion verbunden sind.

(Wohlbefinden)

Impersonator-Syndrom: Verstehen, was es ist und wie man es behandelt

Impersonator-Syndrom: Verstehen, was es ist und wie man es behandelt

Haben Sie schon einmal vom Imposter-Syndrom gehört oder kennen Sie jemanden mit diesen Symptomen? Das Impostor-Syndrom wird identifiziert, wenn eine Person ihre eigenen Talente, Fähigkeiten und Ergebnisse herabsetzt. Das heißt, obwohl die Person eine gute Fähigkeit und eine Aufzeichnung von guten Ergebnissen in seiner beruflichen, studentischen und sogar persönlichen Leistung hat, neigt er dazu, das Gefühl zu haben, dass er nicht gut genug ist und sich weiter verbessern muss.

(Wohlbefinden)