de.aazsante.fr

Das Größte Portal Für Gesundheit Und Lebensqualität.

8 Dinge, die Frauen über Oralsex meinen

8 Dinge, die Frauen über Oralsex meinen

Für manche ist es auch das Vorspiel. Für andere ist es das i-Tüpfelchen in einer sexuellen Beziehung. Aber das Wichtigste ist die Tatsache, dass es eine sehr angenehme Zeit für das Paar ist.

Laut einer Studie von der State University of New York in den Vereinigten Staaten durchgeführt, Oralverkehr bei Frauen ist gut für die Gesundheit von wer empfängt und wer tut.

Wir fragen in einigen Facebook-Gruppen: "Was meinen Frauen mit Oralsex, aber tun sie das nicht?" Überprüfen Sie, was sie gesagt haben:

1. Oral Sex gibt mir mehr als Than Penetration

Der weibliche Orgasmus kann mehrere Ursprünge haben, so müssen Sie den Bereich finden, der es am meisten Freude macht. Laut einer Studie der Universität von Michigan können nur 8% der Frauen einen Orgasmus mit vaginaler Penetration allein erreichen.

2. Ich mache es gerne mit meinem Partner, aber ich möchte nicht zu kurz kommen.

Zum Zeitpunkt des Geschlechtsaktes musst du die Vorlieben des nächsten kennenlernen, also sprich mit deinem Partner, damit sie ihren Rhythmus zusammen finden können. Es gibt jedoch diejenigen, die rückwärts denken: "Ich liebe es zu empfangen, aber ich mag es nicht zu tun"

Das Gleiche gilt für das Gegenteil, wenn du eine gesunde Beziehung haben willst, musst du ehrlich mit deinem Partner sein. Versuchen Sie, basierend auf Präferenzen zu kommentieren, denken Sie daran, dass Sex beiden Vergnügen bereiten sollte.

4. Making 69 ist eine Freude

Einige sexuelle Positionen können dem Paar helfen, aus der Brunft zu kommen und die Beziehung aufzupeppen. In dieser Position werden beide gleichzeitig stimuliert, wodurch der Moment noch besser wird.

5. Wenn du zwei Minuten lang saugen willst ... Sauge nicht!

Viele Frauen können den Orgasmus hinauszögern, also sollte der Partner beim Oralsex hartnäckig sein und ihr größtes Vergnügen bereiten. Denken Sie daran: Für guten Sex ist Hingabe unerlässlich.

6. Folge meinem Stöhnen. Mehr Stöhnen bedeutet weiter!

Stöhnen sind in angenehmen Situationen charakteristisch, und für viele Menschen bedeuten sie, dass alles (VIEL) gut passiert.

7. Wenn der Mann nicht weiß, wie er die Klitoris stimulieren soll, weiß ich bereits, dass Sex schlecht sein wird.

Die Klitoris ist ein kleines zylindrisches und erektiles Organ, das sich im vorderen Teil der Vulva befindet und einer der Hauptpunkte sexuellen Vergnügens bei Frauen ist. Deshalb ist es sehr wichtig zu wissen, wie man diese Region stimulieren kann, viel Kraft kann am Ende wehtun und wenige Berührungen werden der Frau nicht gefallen. Verwenden Sie Ihre Finger, sie sind ausgezeichnete Partner des Oralsex.

Wenn Sie diesen Akt für Ihren Partner noch angenehmer machen wollen, lernen Sie, Ihre Finger zu benutzen. Sie halfen dabei, andere Regionen wie den Vaginalkanal und den U-Punkt zu stimulieren und die Frau schnell an die Spitze zu bringen.


Selbsterkenntnis reduziert die Barriere zwischen Vernunft und Emotion

Selbsterkenntnis reduziert die Barriere zwischen Vernunft und Emotion

Wie viele Male vor bestimmten Situationen oder Problemen vorhanden, Gegenwart bestimmte Reaktionen und dann verstehen wir nicht warum? Wenn wir gründlich trafen lernen zu unterscheiden, welche Emotionen unser tägliches Handeln führen. Wir wissen nicht, aber seit den ersten Lebensjahr entwickeln uns als eine Form von Abwehrmechanismen, die uns mit sehr starken Emotionen aus dem Kontakt verhindern ( Trauer, Einsamkeit, Glück, Schmerz, Trauer) als eine Form des Schutzes.

(Wohlbefinden)

Langeweile bei der Arbeit kann Probleme im Arbeitsleben verursachen.

Langeweile bei der Arbeit kann Probleme im Arbeitsleben verursachen.

Viele Menschen wissen es nicht, aber Langeweile ist ein ernstes Problem für Unternehmen. Immerhin mehr als die Hälfte der fehlenden und damit abwesenden Mitarbeiter tun dies aus Langeweile. Nach den Daten der Beratungsfirma PricewaterhouseCoopers ist Langeweile am Arbeitsplatz der Hauptgrund für Fehlzeiten, 61% der Mitarbeiter kommen aus Langeweile nicht zur Arbeit.

(Wohlbefinden)