de.aazsante.fr

Das Größte Portal Für Gesundheit Und Lebensqualität.

8 Lebensmittel, die im Jahr 2017 bombaram (und wird auch weiterhin im nächsten Jahr steigen)

8 Lebensmittel, die im Jahr 2017 bombaram (und wird auch weiterhin im nächsten Jahr steigen)

Kefir ist ein fermentiertes Milchgetränk entstand vor Jahrhunderten im Kaukasus, mit einem leicht sauren und erfrischenden Geschmack, ähnlich wie Joghurt. Aber es ist viel gesünder und mächtiger als sein Cousin, weil es eine große Population von Hefe und nützlichen Bakterien enthält. Kefir liefert auch wertvolle Vitamine, Mineralstoffe und leicht verdauliche Proteine. Er ist ein Superprobiotikum mit zahlreichen wohltuenden Wirkungen im Körper, insbesondere in unserer Immunität. Erfahren Sie mehr darüber hier.

2. Kombucha

Die Kombucha die ersten Berichte über seinen Ursprung hat in 221 BC in China aufgenommen, aber erst jetzt hat es immer beliebter geworden. Der komplizierte Namensgetränk, dessen Aussehen einer natürlichen Soda ähnlich ist, ist ein fermentierter Tee mit einem sauren und süßen Geschmack. Kombucha ist das Ergebnis einer Kultur von Mikroorganismen namens Kombucha Pilz, Zooglea oder Biofilm. Das Getränk wird durch eine Masse von Mikroorganismen fermentiert, die in Tees wie Grün, Mate oder Schwarz vorhanden sind und mit Wasser und Zucker gemischt werden. Erfahren Sie mehr über seine Vorteile.

3. Lemon

Lemon ist eine der mächtigsten detox Nahrung betrachtet, es hilft bei der akkumulierte Giftstoffe zu beseitigen (Umwelt- und Lebensmittel) hat alkalizing Wirkung und hilft bei der Verdauung. Als reich an Vitamin C und Flavonoide Krebs verhindert, stärkt das Immunsystem eine natürliche entzündungshemmende ist, schützt die zelluläre DNA, senkt den Blutdruck und lässt die Blutgefäße elastisch und widerstandsfähig. Es hilft Ihnen, Gewicht zu verlieren, weil es zusätzlich zu weniger Kalorien (20 pro Einheit) viele wichtige Nährstoffe hat, um Glukose zu metabolisieren und Fette zu oxidieren. Weitere Informationen zur Verwendung finden Sie hier.

4. Avocado

stammt ursprünglich aus Guatemala, der Karibik und Mexiko gibt es mehr als 500 Sorten von Avocado, so dass Obst kann in so vielen verschiedenen Formen, Größen und Farben finden. Im Allgemeinen haben die Avocados eine raue Rinde von grüner oder violetter Farbe, ein weiches eßbares Fruchtfleisch und einen großen und glatten Kern. Avocado ist eine der Früchte, die am meisten Fett enthält, aber das Fett ist meist einfach ungesättigt und wird als vorteilhaft für die menschliche Gesundheit angesehen. Die Avocado enthält grundsätzlich vier Arten von Fettsäuren, Palmitinsäure (eine Art von gesättigtem Fett), Ölsäure oder Omega-9, Palmitoleinsäure oder Omega 7 und die Linolsäure oder Omega-6 und etwa 63% sind Omega 9, eine Art von einfach ungesättigten Fettsäuren. Hier finden Sie weitere Informationen zur Avocado.

5. Café Marita

Café Marita ist ein Getränk, das als Nahrungsergänzungsmittel wirkt und Zutaten mit Wirkstoffen vermischt, die Ihnen helfen können, Gewicht zu verlieren. Die Produktversion "Café Marita 3.0" mischt löslichen Gourmet-Kaffee, Psyllium, Mate und Mangostana Garnia Frucht. Erfahren Sie mehr darüber hier.

6. Erdnusspaste

Erdnusspaste erfüllt Hunger, ist schmackhaft, nahrhaft und gesund. Viele verwechseln und finden, dass fettreiche Erdnüsse Teil der Ölsaatgruppe sind, wie Nüsse, Nüsse und Mandeln. In der Tat sind Erdnüsse eine Hülsenfrucht, näher an Bohnen. Die Hälfte der Zusammensetzung von Erdnussbutter ist Fett, und die andere Hälfte besteht aus Protein (25%), Kohlenhydraten (20%) und Ballaststoffen (5%). Es ist eine ausgezeichnete Quelle für Vitamin E und B-Vitamine, hauptsächlich B3, B6, Folat und Biotin. Konsultieren Sie die empfohlene Menge.

7. Apfelessig

Apfelessig hat eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen. Es trägt zur Gewichtsabnahme bei, wirkt antioxidativ, schützt die Leber, beugt Diabetes, Krämpfen, harntreibender Wirkung vor und verbessert Gelenke und Verdauung. Die Frucht wird durch nützliche Hefen und Bakterien namens Acetobacter fermentiert. Die natürlichen Zucker werden in Alkohol umgewandelt und dann in Essigsäure umgewandelt. Die übliche Konzentration in Apfelessig 5% Essigsäure und 95% Wasser, sowie einige Mineralien, Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe wie Polyphenole, die einen anderen Geschmack und seine zahlreichen Vorteile bereitzustellen. Versteh mehr hier.

8. Safran

Safran, auch Kurkuma, indischer Safran und gelber Ingwer genannt, ist eine Wurzel aus der Familie der Ingwergewächse. Auf der ganzen Welt gibt es mehr als 100 Arten der Kurkuma-Familie, aber der Safran, den wir konsumieren, stammt aus Kurkuma. Dieses Gewürz zeichnet sich durch seine Anti-Aging- und antioxidative Wirkung aus und laut Forschung ist die Universität von Kalifornien in der Lage, das Risiko von Alzheimer zu reduzieren. Kurkuma schützt auch gegen verschiedene Arten von Krebs und hat entzündungshemmende Wirkung. Weitere Informationen finden Sie hier.


43 Lebensmittel, die Sie in der Speisekammer haben und die mit der Diät helfen

43 Lebensmittel, die Sie in der Speisekammer haben und die mit der Diät helfen

Wenn wir an Diät denken, Gewicht zu verlieren, dann kommt diese Idee, dass Sie verbringen viel, einen gesünderen Lebensstil zu folgen. Lebensmittel mit seltsamen Namen, oft importiert, haben Mode und den Preis gesehen, der einmal erschwinglich war, schießt. Großer Fehler! Eine gesunde Ernährung, die Ihre Bedürfnisse erfüllt und Sie immer noch Gewicht verlieren lässt, könnte eher in Betracht gezogen werden.

(Essen)

Biofortifikation Lebensmittel verhindern Krankheiten wie Anämie und Unterernährung

Biofortifikation Lebensmittel verhindern Krankheiten wie Anämie und Unterernährung

Es ist nicht heute, dass wir von der großen Anzahl von Leuten wissen, die in Brasilien hungrig sind oder unter Unterernährung leiden. Laut dem von der UNO veröffentlichten Bericht "Stand der Ernährungsunsicherheit in der Welt 2012" leiden etwa 13 Millionen Menschen unter Mangelernährung im Land. Und diese Zahlen sind im Vergleich zum letzten Jahrzehnt zurückgegangen: Während 1990 14,9% der Bevölkerung unterernährt waren, sank dieser Anteil in den Jahren 2010 bis 2012 auf 6,9%.

(Essen)