de.aazsante.fr

Das Größte Portal Für Gesundheit Und Lebensqualität.

7 Tipps, um einen Freund mit Brustkrebs

7 Tipps, um einen Freund mit Brustkrebs

Krebs. Was für ein schwieriges Wort. Schwieriger als Reden ist es, mit den Veränderungen umzugehen, die es in unserer Routine verursacht, unabhängig davon, ob wir geduldig sind oder jemanden kennen, der mit ihm zusammenlebt. Beim ersten Kontakt lässt Krebs uns glauben, dass der Sand der Sanduhr des Lebens schneller fällt und die Zeit danach kurz ist. Aber ist es so für alle? Oder ist diese Angst, die Beschwerden zu Aussprechen des Wortes verursacht wird durch unsere mangelnde Vorbereitung nicht gegeben, über die Krankheit zu sprechen?

Jussara Del Moral ist eine solche Person, die sich nicht scheut, um Krebs zu sprechen. Sie spricht sogar davon, dass sie ihr Markenzeichen trägt: das Grinsen auf ihrem Gesicht und die Malemolenz des Lebens. Sie ist Patientin mit metastasierendem Brustkrebs und lebt seit etwa 10 Jahren mit der Krankheit.

Während ihrer Behandlung traf sie sich mit anderen Frauen, die ebenfalls an Krebs erkrankt waren, und freundete sich mit ihnen an. Mit einer langen Erfahrung während der Behandlungen, die sie durchführte, lernte sie auch, eine liebevolle Schulter für Frauen zu sein, die eine Diagnose von Krebs oder Metastasen erhielten. Sie sprach mit meinem Leben und gab einige Tipps, wie darüber zu sprechen, und einen Freund helfen, die Brustkrebs hat.

Haus und Pflege einen Unterschied machen, wenn die Welt zusammenbricht

Wenn eine Person entdeckt, ein Krebs Emotionen Überlauf, also kann ein enger Freund den Wirbelwind der Emotionen lindern. Jussara sagt, sie brauche keine vorgefertigten Phrasen.

Vermeiden Sie also Sätze wie "alles wird gut", "Haare wachsen", "haben Sie vergessen, Ihre Prüfungen abzulegen", " ich kenne jemanden, der die gleichen Krebs Sie hatten und geheilt „“ du stark sein. „

die psycho~~POS=TRUNC Luciana Holtz und Präsident von Oncoguia erklärt, dass, leider oft eine Lücke, wenn ein Freund ist mit Krebs diagnostiziert. "Manchmal ist sie bewusstlos und weil sie nicht weiß, was sie tun soll, weil sie Schwierigkeiten hat, sich mit den Nachrichten zu befassen, oder weil sie Angst hat, ihre Freundin zu verlieren, ziehen die Leute weg", sagt sie. Laut Luciana sagen viele der Frauen, die Oncoguia besuchen, dass sie verletzt sind, weil ihre Freunde weg sind.

Es ist in Ordnung, nicht zu wissen, was ich sagen soll oder nicht zu wissen, was zu tun ist. Es ist am besten, ehrlich zu sein und deinen Freund willkommen zu heißen, sei es mit einer Fürsorge, einer wahren Umarmung, einem liebevollen Blick; eine Geste, die zeigt, wie wichtig sie für dich ist. Wenn du weinen willst, weine. Kennst du den berühmten Slang "Tamo Junto"? Es dient sowohl Momenten der Freude und Traurigkeit.

Hilfe anbieten, in der Theorie ist gut in der Praxis besser ist sogar

Zusätzlich zu haben mit der emotionalen Belastung von Brustkrebs zu behandeln, muss die Krebspatienten beschäftigen viele neue Informationen. Diese Änderung verursacht oft eine Unordnung in der Routine. Und hier können Sie Ihrem Freund helfen. Praktische Lösungen wie das Abholen von Kindern in der Schule, Einkäufe auf dem Markt, Bezahlung von Rechnungen, die Teilnahme an Terminen oder Chemotherapie können der Routine einer krebskranken Frau Leichtigkeit verleihen. Wenn es auf diese Weise zu helfen, fehlschlägt, können Sie auch bei den Hausaufgaben am Wochenende helfen oder die Person, die sie trennt Krebs helfen.

Die Empfindlichkeit ist ein echtes Gefühl leider nicht

Die Onkologische Behandlung hat Höhen und Tiefen und jeder Patient behandelt es in einer Weise, es ist nicht möglich zu verallgemeinern. Aber eine Sache, die kein Patient nach Jussara will, ist, dass sie Mitleid mit ihr haben. "Wir haben schon so viel zu tun, so viele neue Dinge, an die wir uns gewöhnen müssen. Das letzte, was wir von jemandem brauchen, ist, dass sie Mitleid mit uns haben", warnte er. Es ist normal, traurig über die Krankheit eines Freundes zu sein, und es ist wichtig, Stärke zu geben, aber glaube nicht, dass der Krebs eines Freundes dazu führt, dass sie weniger ist.

Luciana zitiert einen Satz von vielen Patienten: "Ich habe Krebs, aber ich bin nicht krank." Viele Patienten, bei denen im Rahmen ihrer Möglichkeiten Krebs diagnostiziert wurde, arbeiten weiter und führen eine Routine aus, die derjenigen ähnlich ist, die sie vor Krebs hatten. Niemand ist schlecht.

Suchen Informationen einen Unterschied im Leben aller Menschen machen

Heute eine Vielzahl von Informationen über das Internet über Brustkrebs hat, die verschiedenen Zweifel klären kann. Jussara hat sogar einen YouTube-Kanal mit Informationen über Krebs: SuperVivente.

Jussara erklärt, dass es für einen Brustkrebspatienten wichtig ist, sachkundige Freunde über das Thema zu haben, weil sie helfen können, besser zu verstehen, was passiert , kann helfen, Fragen in den Konsultationen zu stellen und dem Patienten zu helfen, eine bessere Lebensqualität zu haben. Die Psychoonkologen Luciana erklärt, dass Forschung zu diesem Thema auch mehr Sicherheit verleiht der Freund des Handlers

Freundschaft zwischen Patienten :. eine andere Wärme

Jussara leben mit Krebs seit etwa 10 Jahren beizutragen. Während dieser Zeit bildete sie ein Netzwerk von Freunden, die auch mit Brustkrebs koexistieren, einige mit metastasierendem Krebs, andere nicht. Es ist normal und notwendig für den Krebspatienten, sich mit anderen Patienten anzufreunden. Sie erzählte mir sogar, dass sie vor dem Interview mit My Life in einem Restaurant war und mit ihren Freunden das Ergebnis der Untersuchung eines von ihnen feierte. "Wenn du keinen Krebs hast, egal wie du dich in unsere Schuhe legst, wirst du niemals verstehen, was du durchmachst", erklärt sie.

Um andere zu unterstützen Patienten mit metastasierendem Krebs, arbeitet Jussara als Freiwilliger bei Oncoguia Rede Mais Vida. Das Projekt zielt darauf ab, Patienten mit metastasierendem Brustkrebs bei der Bewältigung des neuen Behandlungsstadiums zu helfen. ? Wenn die Patientin eine Metastasierung entdeckt, geht sie verloren und weiß oft nicht, was sie mit so vielen Informationen tun soll. Im Netzwerk Mehr Leben, suche der metastasierendem Krebs entmystifizieren ist kein Todesurteil „, sagt er.

Freunde sind auch Betreuer

Oft ist der Krebspatient eine tiefe Traurigkeit fühlen kann und nicht das Gefühl bemerkt eine kann darauf hindeuten, Depression. In diesem Aspekte Luciana erklärt, dass Freunde einen großen Unterschied machen können und warnen, zum Beispiel der Arzt, dass etwas nicht stimmt. In anderen typischen Situationen der Krebsbehandlung, wie Haarausfall, einen in der Nähe Freund lernen binden den Schal oder wählen Sie eine Perücke, die am wenigsten schmerzhaften Moment macht.

immer daran denken, dass Ihre Anwesenheit an Ihren Freund bewegen kritisch ist auf

Krebs ändert viele Dinge im Leben einer Frau, einschließlich der Gefühle. Ursache physischer und psychischer Schmerz, aber er definiert niemanden. Sein Freund ist immer noch da und versucht, mit der Situation so gut wie möglich umzugehen. Die Arbeit mit geliebten Menschen ist das Mittel, das erweicht die Schmerzen der Routine und haben keine Nebenwirkungen.


Experten beantworten 10 Fragen zu Pompoir

Experten beantworten 10 Fragen zu Pompoir

Sie wissen, was Pompoir? Viele stellen sich vor, dass es um diese vaginalen Übungen geht, die Bälle benutzen. Andere Leute wissen das nicht, genau wie ein Fitnessstudio, er braucht viel Training. Um diese Zweifel zu klären, die Sexualwissenschaftler, Psychiater und Lehrer Pompoir Carmen Janssen beantworteten Fragen zum Thema auf unserer Website .

(Wohlbefinden)

Junge Menschen fühlen sich einsamer als ältere Menschen

Junge Menschen fühlen sich einsamer als ältere Menschen

Eine Umfrage der Mental Health Foundation zeigt, dass junge Menschen mehr fühlen als Erwachsene über 55 Jahre alt. Die Umfrage wurde mit 2.256 Teilnehmern durchgeführt. Fast 60% der Teilnehmer zwischen 18 und 34 Jahren gaben an, dass sie sich oft oder manchmal einsam fühlten. Die Zahl sinkt auf 35% der Befragten im Alter von 55 oder mehr.

(Wohlbefinden)