de.aazsante.fr

Das Größte Portal Für Gesundheit Und Lebensqualität.

7 Gute Gründe, Selbstbefriedigung in dein Leben aufzunehmen

7 Gute Gründe, Selbstbefriedigung in dein Leben aufzunehmen

Hast du masturbiert? Laut der Nationalen Studie über sexuelles Verhalten und Gesundheit an der Universität von Indiana in den Vereinigten Staaten masturbiert jeder fünfte Mann im Alter von 25 bis 29 Jahren mindestens vier Mal pro Woche. Bei den Frauen ist die Zahl viel kleiner: Nur 5% von ihnen machen das gleiche. Wenn Sie Teil der Gruppe sind, die noch nicht in der Praxis ist, hier sind einige sehr interessante Gründe, um zu überdenken:

1. Reduziert Stress und bringt Wohlbefinden

Wie beim Sex fördert Masturbation auch ein Gefühl der Entspannung. "Die Praxis hilft, alle Spannungen im Körper zu beseitigen", sagte die Psychiaterin Carmita Abdo, Professorin an der Medizinischen Fakultät der Universität von São Paulo, "eine echte Erleichterung des akkumulierten Stresses."

2. Du wirst deinen Körper besser kennen lernen, als du magst.

Viele Menschen, besonders Frauen, finden es schwierig, einen Orgasmus zu erreichen, und ein Grund kann ein Mangel an Wissen über den eigenen Körper sein. "Zuallererst ist das Wichtigste, dass Masturbation eine Form des Lernens ist und wie der Körper auf sexuelle Reize reagiert", sagt Carmita. Wenn Sie wissen, was Ihnen gefällt, wird es viel einfacher, Ihren Partner zu führen.

3. Hilft besser zu schlafen

Wenn man sich durch Selbstbefriedigung die Anspannung erleichtern kann, wird ihre Schlafnacht viel ruhiger und belebender. "Der Körper beginnt, eine sexuelle Entladung dieser täglichen Spannung zu fordern, damit er viel ruhiger schlafen kann", sagt der Psychiater. Das einzige Problem ist, wenn die Person sich aus irgendeinem Grund, wie Moral oder Angst, nicht erlaubt. Dies kann erholsamere Nächte bringen und die Qualität des Schlafes beeinträchtigen.

4. Lindert PMS und Krämpfe

"Wir wissen, dass das Vergnügen, das man zum Orgasmus bekommt, Dopamin, Endorphin und Oxytocin freisetzt, die die Stimmung verbessern", sagt die Psychologin Fernanda Reis. Da sie mit dem Wohlbefinden verbunden sind, sind diese Substanzen auch verantwortlich für die Verringerung der Auswirkungen von PMS und Menstruationsbeschwerden bei Frauen.

5. Verbessert das Selbstwertgefühl

"Selbstbefriedigung kann das Selbstwertgefühl verbessern oder die Person sexuell reifen lassen", sagt der Psychiater. Diese Kombination bringt Selbstvertrauen für den Menschen, da er seinen eigenen Körper versteht und weiß, was er an Sex mag.

6. Bring sexuelle Lust ohne Risiko

Masturbation ist eine sehr gute Gelegenheit sich zu entspannen und einen Orgasmus zu erreichen, weil du frei von Ängsten oder Unsicherheiten bist. Schwangerschaft, sexuell übertragbare Krankheiten, Kondome, das geht dir jetzt nicht durch den Kopf, denn die Risiken sind null. Es sind nur Sie und vielleicht einige sexuelle Accessoires (warum nicht?). Das einzige Risiko besteht darin, dass die Person sich nicht mehr auf andere Partner beziehen kann und will. Es ist die Warnung wert. "Masturbieren für die Befriedigung, ohne es als einzige Option zu betrachten, ist völlig gesund", sagt Carmita.

7. Nur du musst verwandt sein

Willst du ein Klima mit wenig Licht und Kerzen schaffen? Okay, willst du das nicht? Okay, auch. In diesem intimen Moment befehligen und wählen Sie alles, was Sie wollen. Alles so zu lassen, wie es dir gefällt, auch wenn es nichts anderes bedeutet, wird es nur zur Entspannung beitragen und du kannst die Idee in Zukunft auf jemand anderen übertragen.


Haben Sie das beste Massagezubehör zu Hause

Haben Sie das beste Massagezubehör zu Hause

Es ist verfügbar in Brasilien die komplette Linie von Massagegeräten für den internen und externen Gebrauch von HoMedics, dem weltweit führenden Anbieter von Wellnessprodukten. HoMedics Massagegeräte für Rücken, Hände, Füße und Nacken haben unterschiedliche Eigenschaften und bieten eine Vielzahl von Lösungen für eine Vielzahl von Anwendungen.

(Wohlbefinden)

Zu viel beschweren kann schlecht für die Gesundheit, sagt Studie

Zu viel beschweren kann schlecht für die Gesundheit, sagt Studie

Wir alle von Gewohnheiten leben, umgibt , die tägliche Handlungen und auch Gedanken bestimmen. Ein großer Teil der Beschwerden, die wir im Laufe des Tages zu tun, zum Beispiel Teil eines schwierigen Negativität Ökosystems sind, gebrochen werden. Nach Angaben der Wissenschaftler und Philosophen Steve Parton, Psych Pedia, diese negativen Gewohnheiten umstrukturieren das Gehirn, Erleichterung der Entstehung neuer schlechter Gedanken in der Zukunft, nach dem Zufallsprinzip.

(Wohlbefinden)