de.aazsante.fr

Das Größte Portal Für Gesundheit Und Lebensqualität.

641 Fälle von Mikrozephalie haben unter den berichteten 5909

641 Fälle von Mikrozephalie haben unter den berichteten 5909

Gesundheitsbehörde - Das Bundesministerium für Gesundheit und die Bundesstaaten untersuchen im ganzen Land 4.222 Verdachtsfälle von Mikrozephalie. Dies entspricht 71,5% der gemeldeten Fälle. Der neue Bericht am Dienstag (1.) veröffentlicht weist auch auf 1046 Anmeldungen wurden verworfen und 641 für Mikrozephalie und andere Störungen des Nervensystems, andeutend angeborener Infektion bestätigt. Insgesamt 5.909 Verdachtsfälle von Mikrozephalie von 27. Februar registriert wurden

Insgesamt 139 Todesfälle wurden durch Mikrozephalie und / oder Veränderung des zentralen Nervensystems nach der Geburt (Totgeburt) oder während der Schwangerschaft (Fehlgeburt oder Totgeburt) berichtet . Von diesen wurden 31 für Mikrozephalie und / oder Zentralnervensystemveränderung bestätigt. Weitere 96 wurden noch untersucht und 12 wurden bereits verworfen.

Von den gesamten Fällen bestätigter Mikrozephalie wurden 82 nach Laborkriterien berichtet, die für das Zika-Virus spezifisch sind. Das Gesundheitsministerium weist jedoch darauf hin, dass diese Zahl die Gesamtzahl der mit dem Virus in Zusammenhang stehenden Fälle nicht angemessen widerspiegelt. Der Ordner der Ansicht, dass es Infektion Zika die meisten der Mütter, die Babys war endgültige Diagnose dessen hatte Mikrozephalie

Verteilung der Fälle

Die 641 bestätigte Fälle von Mikrozephalie in 250 Gemeinden traten in 15 brasilianischen Staaten befindet .: Alagoas, Bahia, Ceará, Maranhão, Paraíba, Pernambuco, Piauí, Rio Grande do Norte, Espírito Santo, Rio de Janeiro, Para, Rondonia, Goiás, Mato Grosso do Sul und Rio Grande do Sul. Bereits 1046 Fälle wurden verworfen, weil der normale Prüfungen durch oder microcefalias und / oder Veränderungen im zentralen Nervensystem durch eine infektiösen Ursachen.

sollten klargestellt werden, dass das Ministerium für Gesundheit, alle Fälle von Mikrozephalie und anderen Störungen des zentralen Nervensystemes zu untersuchen, die von den Staaten informiert und den möglichen Beziehung mit dem Zika-Virus und anderen angeborenen Infektionen. Mikrozephalie kann durch verschiedene Infektionserreger über Zika wie Syphilis, Toxoplasmose, andere Infektionserreger, Röteln, Cytomegalovirus und Herpes-Virus.

Nach dem Bericht verursacht werden, berichtete die 5909 Fälle seit Beginn der Untersuchungen an 22. Oktober letzten Jahres? wurden in 1.143 Gemeinden von 25 Einheiten des Bundes registriert. Die Nordost-Region 81% der gemeldeten Fälle hat, und Pernambuco weiterhin mit der größten Zahl der Fälle, die zu untersuch bleiben (1672), gefolgt von den Bundesstaat Bahia (817), Paraíba (810), Rio Grande do Norte (383), (9)> Bis jetzt gibt es mit autochthoner Zirkulation des Zika-Virus 22 Einheiten des Bundes: Goiás, Minas Gerais , Federal District, Mato Grosso do Sul, Roraima, Amazonas, Pará, Rondônia, Mato Grosso, Tocantins, Maranhão, Piauí, Ceará, Rio Grande do Norte, Paraíba, Pernambuco, Alagoas, Bahia, Espírito Santo, Rio de Janeiro, São Paulo und Paraná.


Virus Zika: UN verteidigt das Recht auf Abtreibung in den betroffenen Ländern

Virus Zika: UN verteidigt das Recht auf Abtreibung in den betroffenen Ländern

Die wichtigsten Kommissare der UN-Menschenrechts Zeod Raad betroffen zu diagnostizieren al Hussein beantragte am Freitag (5), die betroffenen Länder durch zika Virus Ermächtigung Abtreibung. in einer Erklärung sagte er, dass die Gesetze und Richtlinien, den Zugriff auf diese Dienste beschränken sollen dringend in Übereinstimmung überprüft werden, mit Al-Hussein sagte auch, dass Frauen Zugang zu allen medizinischen Diensten haben sollten, einschließlich Abtreibungen.

(Gesundheit)

Die Verschmutzung kann einen Risikofaktor für das Auftreten von Diabetes sein

Die Verschmutzung kann einen Risikofaktor für das Auftreten von Diabetes sein

Wissenschaftler des Helmholtz Zentrum München in Deutschland, zusammen mit Forschern des deutschen Zentrums für die Erforschung von Diabetes (DZD), fanden sie, dass die Luftverschmutzung das Risiko einer Insulinresistenz und ein Pre-diabetischen Zustand Typ 2. die Ergebnisse erhöht Diabetes in der Zeitschrift berichtet.

(Gesundheit)