de.aazsante.fr

Das Größte Portal Für Gesundheit Und Lebensqualität.

60% Der Mütter werden für die Art und Weise kritisiert, wie ihre Kinder erzogen werden

60% Der Mütter werden für die Art und Weise kritisiert, wie ihre Kinder erzogen werden

Untersuchungen der University of Michigan zeigten dies Sechs von zehn Müttern haben bereits eine Art Kritik erlebt, wie sie ihre Kinder erziehen, ernähren und fördern. Laut der Analyse der Wissenschaftler schmerzen solche Kommentare mehr als die Hilfe für Mütter.

475 amerikanische Frauen mit Kindern im Alter von 0-5 nahmen teil. Unter den Befragten gaben 37% an, hauptsächlich von ihren eigenen Eltern kritisiert zu werden, und zweitens berichteten 36% von ihnen über ihre Schwiegereltern und Ehemänner. Der dritte Platz war für die Schwägerin und den Schwager (31%). Die wichtigsten Themen, die Kritik für Mütter erzeugen, sind: Disziplin (70%), Ernährung (52%), Schlaf (52%) und Ernährung (52%). 46%), Stillen und Flaschenfütterung (39%) und Sicherheit (20%). Unter den Müttern fühlten sich 42% von ihnen mit den Kommentaren unsicher, was dazu führte, dass sie Spezialisten konsultierten, die ihre Entscheidungen in Bezug auf ihre Kinder bekräftigen wollten. Die Vermeidung des relativen Knockouts wurde von 50% der Befragten befürwortet.


In Brasilien stammen mehr als 20% der Geburten von Jugendlichen

In Brasilien stammen mehr als 20% der Geburten von Jugendlichen

Eine vorläufige Umfrage von Datasus zeigte, dass eine von fünf Geburten in Brasilien das Kind eines Teenagers ist. Im Jahr 2016 repräsentierte diese Zahl 431.000 Babys. Untersuchungen zeigen, dass in den vergangenen zehn Jahren die Zahl der Töchter junger Menschen bis 20 Jahre hoch geblieben ist: 21,1% (2007) bis 21,2% (2016).

(Familie)

Das Gewicht der Mutter vor und während der Schwangerschaft beeinflusst das Übergewicht des Babys

Das Gewicht der Mutter vor und während der Schwangerschaft beeinflusst das Übergewicht des Babys

Eine neue Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Acta Geburtshilfe und Gynäkologica Scandinavica (AOGS), zeigt, dass sowohl das Gewicht vor der Schwangerschaft (gemessen durch den Body-Mass-Index) als auch die Gewichtszunahme während der Schwangerschaft wichtige Faktoren sind im Geburtsgewicht des Babys.

(Familie)