de.aazsante.fr

Das Größte Portal Für Gesundheit Und Lebensqualität.

5 Gründe, die erklären können, warum Sie zu viel essen

5 Gründe, die erklären können, warum Sie zu viel essen

Sind Sie auf Diät und können nicht abnehmen? Trotz ihrer Bemühungen können einige Ausrutscher die Ernährung negativ beeinflussen, daher ist es wichtig, auf einige Essgewohnheiten zu achten, um das gewünschte Ziel zu erreichen. Verstehen Sie fünf Gründe, die Sie veranlassen können, mehr zu essen und einfache Verbesserungsmöglichkeiten zu sehen:

1 - Lebensmitteletiketten, die als gesund bezeichnet werden, sind nicht immer richtig

Laut einer im Journal der Association of Consumer Research veröffentlichten Studie Viele Menschen täuschen sich über Lebensmittel, die als "gesund" bezeichnet werden, vor allem solche mit geringer Kalorienaufnahme, und am Ende essen sie mehr.

Die Studie zeigte, dass Menschen doppelt so viel Lebensmittel essen wie "gesund" bereits als gesundheitsschädlich angesehen, obwohl sie das gleiche Produkt waren. Tipp: Wenn Sie das nächste Mal das Wort "gesund" in einem Produkt sehen, denken Sie daran, dass es nicht immer gut für Ihre Gesundheit ist oder Sie kalorienarm sind.

2. Küchenklirren beeinflussen Essen

Wenn Sie sich oft nicht für die Unordnung in Ihrer Küche interessieren, beachten Sie, dass es Ihr Essen beeinflussen kann. Eine Umfrage, die in der Ausgabe 2016 von Environment and Behavior veröffentlicht wurde, zeigte, dass eine unordentliche Umgebung Stress verursachen kann und dazu führt, dass Menschen mehr essen, insbesondere Süßigkeiten.

3. Schlafen wenig kann Ihre Ernährung beeinflussen

Schlaf bietet mehrere gesundheitliche Vorteile für den Körper. Schlechtes Schlafen kann jedoch dazu beitragen, chronische Probleme wie Diabetes bei Erwachsenen und Kindern zu überfüttern und damit zu begünstigen. Laut einer im März 1016 in der Zeitschrift Sleep veröffentlichten Studie tendieren Menschen, die weniger als vier Stunden am Tag schlafen, dazu, doppelt so viel Fett zu essen wie diejenigen, die etwa acht Stunden schlafen.

4. Nutzung sozialer Netzwerke beim Essen

Das Navigieren durch soziale Netzwerke während des Essens kann zu einem erhöhten Kalorienverbrauch führen. Darüber hinaus können mehr Zeit für soziale Netzwerke dazu führen, dass Sie mehr essen, nachdem Sie sich getrennt haben, laut einer Studie, die im Juni 2013 im Journal of Consumer Research veröffentlicht wurde. Forscher glauben, dass das Teilen von Informationen mit Freunden das Selbstwertgefühl fördert, was wiederum die Selbstkontrolle beim Essen verringern kann.

5. Der Körper ist nie vollständig zufrieden

Eine Studie, die im Mai 2016 in der Zeitschrift Nutrition and Diabetes veröffentlicht wurde, ergab, dass Essen zusätzlich zu dem, was notwendig ist, die folgenden Mahlzeiten beeinflussen kann, so dass Sie mehr essen. Untersuchungen an Mäusen zeigten, dass Tiere, die normale Mengen an Kalorien zu sich nahmen, das Hormon Uroguanilin produzierten, das vom Darm zum Gehirn gelangte und ein Gefühl der Fülle erzeugte. Aber wenn die Mäuse über einen Zeitraum von Wochen überladen waren, wurde die Produktion von Uroguanilin abgeschaltet, so dass das Gehirn wusste, wann sie zufrieden waren.

Der Trick ist, ein Essen zu finden, das Sie befriedigt, aber ohne Übertreibung. Zwei bewährte Methoden zur Kontrolle von Überernährung: Portionsgrößen reparieren und Kalorien aus aufgenommenen Nahrungsmitteln zählen


Hill ist verwandt mit Gehirn und Leber

Hill ist verwandt mit Gehirn und Leber

Der Hügel ist einer der Vitamine des B-Komplexes Die zwei Hauptfunktionen des Hügels betreffen das Gehirn. Es ist wichtig für die Bildung des Neurotransmitters Acetylcholin, der die Kontrolle der Herzfrequenz Aktivität, Atmung und Muskel indirekt Gedächtnis, Wahrnehmung und tritt regelt. Eine andere Funktion des Cholin ist es, in die Bildung des Sphingomyelins einzutreten, das die Nervenhülle bildet, die wir die Myelinscheide nennen.

(Essen)

Der Granatapfel ist ein Verbündeter des Herzens und Krebs verhindern kann

Der Granatapfel ist ein Verbündeter des Herzens und Krebs verhindern kann

Granatapfel (Punica granatum, Punicaceae), native von Persien, ist eine essbare Frucht, die in Ländern des Mittelmeeres, Afghanistan, Indien, China, Japan, Russland und in einigen Teilen der Vereinigten Staaten angebaut wird. Es besteht aus komplexen Kohlenhydraten (Zucker) und verschiedenen Mineralien wie Kalium, Stickstoff, Kalzium, Magnesium, Phosphor und Natrium.

(Essen)