de.aazsante.fr

Das Größte Portal Für Gesundheit Und Lebensqualität.

32,3% Der brasilianischen Kinder verbraucht Soda vor zwei Jahren nach IBGE

32,3% Der brasilianischen Kinder verbraucht Soda vor zwei Jahren nach IBGE

Die Daten der dritten Nationalen Gesundheitsuntersuchung (PNS) befassen sich mit dem Konsum von Zucker und Fetten bei Kindern. Laut der Umfrage, 60,8% der Kinder unter zwei Jahren essen Keks, Kekse und Kuchen, und 32,3% der Kinder der gleichen Altersgruppe konsumieren Erfrischungsgetränken oder künstliche Säfte.

Die Daten zeigen auch, dass trotz Eltern sind verarbeitete Produkte oder voll von Zucker in der Ernährung von Kindern von einem frühen Alter, sie still noch sechs Monaten nach (vor, dass das Stillen exklusiv sein soll). Die Studie wurde in Zusammenarbeit mit dem Brasilianischen Institut für Geographie und Statistik (IBGE) in 1600 brasilianischen Gemeinden durchgeführt, die 64 Tausend Kinder repräsentieren. zwischen August 2013 und Februar 2014 und ihre Informationen dienen als Grundlage für das Gesundheitsministerium, um seine öffentliche Politik für die kommenden Jahre zu gestalten. Nur Kinder, Jungen und Mädchen unter zwei Jahren im Studienzeitraum entfielen 5,7 Millionen Menschen.

"Übermäßiger Konsum von Zucker in der Kindheit kann eine übermäßige Gewichtszunahme begünstigen. dass viel Zucker in der Ernährung das Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen erhöht, Diabetes, Gicht, Fettlebererkrankungen und bestimmte Krebsarten. Ein weiteres Anliegen der Anstieg der Hyperaktivität mit eingeschränkter Fähigkeit „zu konzentrieren und Reizbarkeit, sagt Isabel Jereissati, Ernährungsspezialist in der Ernährung der Mutter

Um mehr über die Risiken des Zuckerkonsums in der Kinderernährung zu erfahren, besuchen Sie die Ernährungsberaterin Isabel Jereissati in My Life


Geruch von Babysüchtigen so viel wie Drogen, Studie sagt

Geruch von Babysüchtigen so viel wie Drogen, Studie sagt

Das Gefühl des Babygeruchs ist eine köstliche Sache, nicht wahr? Die Mütter, die das sagen. Obwohl unbeabsichtigt, glauben Wissenschaftler, dass es eine physiologische Erklärung für diese "Mutterwahn" gibt. Laut einer wissenschaftlichen Studie von der Universität von Montreal, Kanada, Schnüffeln ein neugeborenes Baby intensiviert die Bindung zwischen Mutter und Kind, zusätzlich zu um bei Frauen die Produktion des Hormons Dopamin zu erhöhen, das eine ähnliche Wirkung hat, wenn man Hunger stillt oder wenn eine süchtige Person Drogen nimmt.

(Familie)

Folsäure für Schwangere reduziert Verzögerung bei der Rede von Kindern

Folsäure für Schwangere reduziert Verzögerung bei der Rede von Kindern

Eine Studie von Forschern durchgeführt an Columbia University Mailman School of Public Health, in den Vereinigten Staaten und die norwegischen Institut für öffentliche Gesundheit in Norwegen schlägt vor, dass während der Schwangerschaft Folsäure das Risiko eingehen, die im Neuralrohr Kind Leiden Schaden reduziert (die embryonale Struktur, den Anlass gibt zu Gehirn und Rückenmark).

(Familie)