de.aazsante.fr

Das Größte Portal Für Gesundheit Und Lebensqualität.

15 Tipps zur Bekämpfung von Angstzuständen

15 Tipps zur Bekämpfung von Angstzuständen

Angst ist ein Zustand, der durch Angst, Besorgnis, Unwohlsein, Unwohlsein, Unsicherheit, Fremdheit der Umwelt oder von sich selbst und sehr oft durch das Gefühl, dass etwas Unangenehmes gekennzeichnet ist ist im Begriff zu geschehen. Zusätzlich zu herkömmlichen Medikamenten gibt es einige natürliche Alternativen, die uns helfen können, Ängste zu kontrollieren. Hier sind einige von ihnen:

1. Körperliche Aktivität üben

Die häufigste Form der Angstkontrolle ist Bewegung. Das Praktizieren von körperlicher Aktivität hilft, mit Angstzuständen fertig zu werden, weil es die Produktion von Serotonin erhöht, einer Substanz, die den Sinn für Freude steigert. Diese Alternative funktioniert in der Regel je nach Veranlagung, da nicht jeder gerne Sport treibt.

Dreimal pro Woche mindestens eine halbe Stunde zu gehen, kann schon helfen, mit Angst umzugehen. Das Timing des Gehens kann zusätzlich dazu, dass es eine Übung für den Körper ist, genutzt werden, um den Geist in Form von aktiver Meditation zu trainieren. Wenn du gehst, denkst du. Der halbstündige Gang ist eine sich wiederholende Bewegung und Sie denken über die Punkte nach, die Angst erzeugen, an denen Sie arbeiten müssen.

2. Reduzieren Sie Ihre täglichen Stress

Menschen, die anfällig für Angstzustände sind, müssen ihren täglichen Stress reduzieren und es gibt mehrere Möglichkeiten, dies zu tun. Für diejenigen, die leichter gestresst werden, empfehle ich regelmäßige Akupunktur-Sitzungen sowie Meditation. Viele Angstpatienten profitieren auch von alternativen Behandlungsmethoden wie der Homöopathie und der Verwendung von Bachblüten.

Yoga bietet dem Behandler die Möglichkeit zu lernen, Körper und Geist zu kontrollieren. Diese Kontrolle, die durch eine Kombination von Atem-, Körper- und Meditationstechniken erreicht wird. Es führt zu mehr Flexibilität, Stärkung der Muskeln, erhöhte Vitalität und größere Kontrolle über Stress. Eine Alternative zur Angstkontrolle sind neben Yoga auch Massagen. Wenn Sie einen eher östlichen Ansatz verfolgen und nach einem emotionalen Gleichgewicht streben, ist das umso besser.

3. Versuche die Atmung zu kontrollieren

Um die Reaktionen des autonomen Nervensystems zu reduzieren, müssen wir die Atmung kontrollieren. Dies kann durch Schrittmachen des Atems und langsames Einatmen durch die Nase bei geschlossenem Mund erfolgen. Indem ich inspiriere, den Bauch ausdehnen zu lassen, dh den Bauch und nicht die Brust zu kochen. Dann langsam ausatmen und Luft durch den Mund ausstoßen. Dies kann jederzeit und überall erfolgen. Wenn Sie sich in einer ruhigen Umgebung mit der Möglichkeit des Liegens befinden, verwenden Sie eine Entspannungstechnik. Entspannung in Verbindung mit einer Zwerchfellatmung reduziert sicher Keuchen, Tachykardie und Tremor.

4. Vermeide negative Gedanken

In Situationen mit Angst, die sich über lange Zeiträume erstrecken, wird empfohlen, negative oder katastrophale Gedanken zu vermeiden. Man sollte versuchen, die Schwere der Situation abzuschätzen, zu hinterfragen, ob es eine alternative Form der Analyse gibt, ob wir das Ausmaß der Verantwortung, die wir in den Fakten haben, überschätzt, oder ob wir den Grad der Kontrolle, den wir haben können, unterschätzen. Situation sollten wir die Gedanken über das gefürchtete Ereignis, besonders die negativen, ersetzen. Wann immer ein negativer Gedanke beginnt, sollte er durch einen anderen, vorzugsweise angenehmen Gedanken ersetzt werden. Dies ist sicherlich nicht einfach, aber es ist möglich und ein wichtiger Aspekt, denn negative Gedanken und Aussagen verschlimmern die Situation und verstärken die autonomen Reaktionen, wie Unwohlsein und außer Kontrolle geratene Atemwege. 5. Investieren Sie in Tryptophan Foods

Um Angst zu kontrollieren, können wir Lebensmittel essen, die eine Quelle von Tryptophan sind, eine Vorläufer-Aminosäure für Serotonin, wie Bananen und Schokolade. Eine andere Möglichkeit ist die Einnahme von Tryptophan in Kapseln zusammen mit Vitamin B6 und Magnesium.

Andere Aminosäuren, die helfen können, sind Taurin und Glutamin. Sie erhöhen die Verfügbarkeit eines Neurotransmitters namens GABA, den der Körper zur physiologischen Kontrolle von Angstzuständen einsetzt. Sie können auch in Kapseln eingenommen werden, jedoch nur unter Anleitung eines Facharztes.

6. Nehmen Sie einen Tee

Die meisten Tees enthalten Substanzen, die als leichte Beruhigungsmittel wirken und Ihnen helfen können, Ihre tägliche Angst zu kontrollieren. Die am meisten bekannten und untersuchten Pflanzen sind Passiflora, Melisse, Kamille und Baldrian.

7. Konzentriere dich auf die Gegenwart

Wenn dein Geist dem gegenwärtigen Moment voll gewidmet ist, hast du die volle Kapazität für Analyse, Beurteilung und Handlung, also ist dies ein guter Weg, Ängste zu kontrollieren. Wenn der Geist zufällig zwischen Vergangenheit und Zukunft ohne Richtung zu einer Planung läuft, kann man sich in Ideen verlieren und die Angst kann beginnen oder sich verschlechtern.

8. Organisierter sein

Wer in der Unordnung lebt, verbringt Zeit, um das zu finden, was er braucht, sammelt Dinge ohne Nutzen an, behindert das Wohlbefinden und erzeugt Angstgefühle. Arbeiten, studieren und leben in einer minimal organisierten Umgebung hilft bei der emotionalen Balance und Kontrolle von Angstzuständen. Darüber hinaus können Menschen mit einer größeren Organisation ihrer Zeit einen besseren Vorteil daraus ziehen, wodurch viele Angst verursachende Faktoren reduziert werden.

9. Sei mit den Menschen, die du liebst.

Lebe mit deinen Lieben, Freunden und Bekannten, wenn du eine Affinität hast, mache den Unterschied in der Lebensqualität. Die Firma, die wir lieben, ist speziell für unsere emotionale. Wer gut ist, lebt entspannter und weniger ängstlich.

10. Nehmen Sie sich Zeit, um auf sich selbst aufzupassen

Zeit für sich selbst zu haben und auf Ihre wirklichen Bedürfnisse hören zu können, kann direkt zur Angstkontrolle beitragen. Zu wissen, wie man sich selbst betrachtet, sich trifft und zu seinem Lebensziel beiträgt, ist eine Handlung von großer Kraft für Ihr Leben. In der Lage sein, ein wenig Zeit und Energie für sich selbst zu widmen.

11. Kümmere dich um deine Gedanken, um mehr zu lächeln.

Achte auf deine Gedanken, da sich das direkt auf deine Stimmung auswirkt. Bewerten Sie Ihre Ideen. Schluss mit "Mental Movies"? negative Probleme ohne Auflösung. Sei in der Lage zu planen, zu programmieren und stark zu sein, ohne ein schreckliches Szenario in deinem Kopf aufstellen zu müssen. Mit leichteren Gedanken wirst du die Welt auf andere Weise wahrnehmen und das wird dir helfen, mehr zu lächeln. Lachen, Lächeln tut gut für emotionale Heilung, entspannt und verringert die Angst.

12. Vertraue dir selbst

Du bist (oder solltest), ohne Zweifel, deine bessere Gesellschaft. Es gibt niemanden, der mehr Zeit hat als Sie, also investieren Sie in diese schöne Partnerschaft? mit dir selbst. Sei dir treu. Vertraue mehr und es gibt dir die Kraft, mit der täglichen Angst umzugehen.

13. Kongruenz entwickeln

Wer auf eine Art denkt, in einer anderen handelt und etwas anderes sagt, wird sicher Angst haben. Das Gleichgewicht zwischen dem, was Sie wollen, und dem, was Sie tun, kann zur Harmonie Ihres Tages beitragen. Was steckt hinter deinen Handlungen? Was sind deine wahren Absichten beim Handeln? Entsprechen Sie Ihren wirklichen Bedürfnissen? Denken Sie liebevoll an diese Fragen und beobachten Sie, welche Einstellungen Ihnen helfen können.

14. Stärkung der Selbsterkenntnis

Wer sich selbst gut kennt, seine Grenzen respektiert, nein sagen kann und sich selbst schützen kann, hat weniger Angst als andere, die sich noch kennen lernen. Wer sich voll und ganz akzeptiert, kann ohne Schuldgefühle denken, sagen und handeln, indem er seine Bedürfnisse vollkommen aufeinander abstimmt.

15. Passen Sie gut auf Ihre Zeit vor dem Schlafengehen auf

Vermeiden Sie Handlungen, die zu Unruhe, Sorgen und Verschleiß führen. Wir können nicht immer vorhersagen, was kurz vor dem Zubettgehen passieren kann, aber was von uns abhängt, muss gut sein. Versuchen Sie, ernstere Dinge aus der Schlafenszeit zu reden. Denken Sie in Zeiten der Entspannung Gedanken an die Entscheidungsfindung. Das Ändern des Lebens im Kopf zum Zeitpunkt des Einschlafens erzeugt nur Angst und Schlaflosigkeit.


Gesunde Gewohnheiten, die Ihnen helfen, nach dem 50. Lebensjahr aktiv zu bleiben

Gesunde Gewohnheiten, die Ihnen helfen, nach dem 50. Lebensjahr aktiv zu bleiben

Das Grundrezept für Ihr ganzes Leben lang und gesund ist eins: ausgewogenes Essen, regelmäßige körperliche Aktivität und körperliche und geistige Gesundheitspflege. Wenn Sie über 50 Jahre alt sind und es schwierig finden, dies in Ihrem Leben anzuwenden, wissen Sie, dass es nicht ganz so ist. Vorteilhafte Gewohnheiten, wie sich selbst zu mögen, stressige Situationen zu vermeiden und unnötige Vorurteile loszuwerden, müssen auf der Tagesordnung stehen!

(Wohlbefinden)

Die Überwindung loving ablehnende eine Sucht zu schlagen, sagt Studie

Die Überwindung loving ablehnende eine Sucht zu schlagen, sagt Studie

Menschen viel für unerfüllte Liebe oder eine Beziehung leiden, die zu einem Ende kamen gebunden sein kann, jetzt zu einer biologischen Erklärung. Neue Forschungsergebnisse der Rutgers University in New Jersey legen nahe, dass die Ablehnung eines Liebhabers der Sucht ähnlich sein kann. Die Studie, die in der Juli-Ausgabe des Journal of Neurophysiology veröffentlicht wurde, ist eine der ersten, die Gehirne von Menschen untersucht, die in letzter Zeit "untröstlich" sind und Schwierigkeiten haben, ihre Beziehung zu überwinden.

(Wohlbefinden)