de.aazsante.fr

Das Größte Portal Für Gesundheit Und Lebensqualität.

14 Dinge, die Menschen mit Depressionen wirklich wissen wollen

14 Dinge, die Menschen mit Depressionen wirklich wissen wollen

Das Leben mit jemandem, der an einer Depression leidet, kann kompliziert sein, vor allem, weil es sich um eine Krankheit handelt, die noch wenig verstanden ist. Wir wissen nicht was wir sagen oder wie wir handeln sollen. Wenn Sie jedoch einem geliebten Menschen, der das Problem durchläuft, helfen wollen, sehen Sie im Folgenden nach den Patienten selbst, was wichtig zu wissen ist:

1. Ich habe Depressionen und fühle keine Traurigkeit.

Ja, tiefes Leid ist eines der Symptome, aber Depressionen betreffen nicht nur diesen einen Aspekt. Die Störung kann von mehreren anderen Gefühlen wie Reizbarkeit, Angst, Angst oder Angst begleitet sein. Das Gefühl der Traurigkeit wird von jedem irgendwann erlebt, aber es ist vergänglich. Die Depression kann Monate, Jahre andauern und sogar chronisch sein, so dass eine angemessene Behandlung erforderlich ist.

2. Fragen Sie mich nicht, "rauszukommen".

Eines der unbequemsten Dinge, die man jemandem mit Depressionen sagen kann, ist "komm raus". Das hört sich so an, als würden Sie die Schwere des Zustands der anderen Person abschwächen, es bringt einen sehr simplen Ton zu etwas wirklich Ernsthaftem. Verstehe, niemand kann einfach aus einer Depression herauskommen, man sollte medizinische Hilfe suchen.

3. Ich werde nicht immer einen Grund haben, depressiv zu sein.

Depressionen können jeden treffen und sind eine Krankheit. Wenn Sie jemanden mit diesem Problem kennen, versuchen Sie nicht, konkrete Gründe zu finden, die die Person in diesem Zustand hätten zurücklassen können. Entgegen der landläufigen Meinung sind psychologische und soziale Faktoren oft die Folge und nicht die Ursache von Depressionen.

4. Ich ziehe weg, weil ich dich mag und ich will dich nicht traurig machen

Freunde und Familie leiden sehr unter jemandem, der sich einer Depression gegenübersieht, hauptsächlich weil sie keine Wege finden können, um zu helfen. Oft führt dies dazu, dass die an der Krankheit leidende Person von jedem weggeht, Dinge spricht, die sie nicht zu sagen beabsichtigen, und sogar aggressiv mit ihren Mitmenschen umgehen.

5. Meine Ziele mögen banal erscheinen, aber sie sind mir wichtig.

Raus aus dem Bett, sprich mit jemandem darüber, was du fühlst, oder richte deine Haare auf. Diese einfachen Handlungen, die für viele Menschen unwichtig sind, werden oft als wahre Errungenschaften derer angesehen, die unter einer schwereren Depression leiden. Es ist wichtig zu verstehen, wie wichtig es für die andere Person ist und glücklich über diesen neuen Schritt zur Genesung.

6. Ich kann glückliche Zeiten haben, sogar mit Depressionen

Für diejenigen, die an Depressionen leiden, sind die meisten Tage kompliziert. Aber nicht alle. Es gibt Zeiten, in denen sich eine Person gut fühlen und Spaß haben kann. Die Wahrheit ist, dass es eine Oszillation des Humors gibt, die viele Menschen dazu bringt, an der Ernsthaftigkeit dieses Problems zu zweifeln. Jemand mit der Störung kann vielleicht mit Freunden ausgehen und ein paar Stunden lachen, was den Anschein hat, dass nichts falsch ist. Aber die Depression ist immer noch da.

7. Ich bin keine schwache Person

Es ist üblich, diejenigen zu finden, die glauben, dass Depression ein Zeichen von Schwäche ist. Die Leute denken: "Letzte Woche habe ich mich auch sehr traurig gefühlt, aber ich bin darüber hinweg." Das Problem ist, dass diejenigen, die Depressionen haben, die Dinge anders sehen als Sie, die einen schlechten Tag hatten. Auf der anderen Seite sagen diejenigen, die die Krankheit kennen, dass diejenigen, die an Depressionen leiden, noch stärkere Menschen sind, weil sie ihre Gefühle für eine lange Zeit ausgehalten hätten, bis sie den Punkt des Bruchs erreicht hätten, wo sie wirklich Hilfe brauchen. . Depression ist nicht gleichbedeutend mit Medikamenten

Menschen, bei denen Depressionen diagnostiziert wurden, sollten keine Medikamente einnehmen. Und wenn sie es tun, bedeutet das nicht, dass die Symptome des Problems von einem Tag auf den anderen verschwinden werden. Die negative Sichtweise auf die Heilmittel, die oft von Menschen benutzt werden, die sie nicht brauchen, führt dazu, dass viele Patienten keine Medikamente einnehmen wollen, weil sie Angst davor haben, wie sie von Familie und Freunden gesehen werden.9. Keine Notwendigkeit, "auf die Eier zu treten", um mit mir zu sprechen

Natürlich sollten Sie vorsichtig sein, einen geliebten Menschen nicht zu beleidigen oder zu verletzen, der depressiv ist, aber nichts zu übertreiben. Die beste Geste, die Sie für einen Freund machen können, der unter diesem Problem leidet, ist einfach der Freund zu sein, den Sie schon immer waren. Anwesend zu sein und ein Zuhörer zu sein, kann auch gut sein.

10. Ich brauche meinen Kopf nicht zu beschäftigen, und ich bin nicht faul.

Depressionen, Entmutigung und Verlust des Verlangens, aus dem Bett zu kommen oder Tätigkeiten auszuüben, werden nicht durch Faulheit erzeugt, sondern durch die mangelnde Motivation, die die Person empfindet. Es ist, als ob alle einfachen Handlungen von Tag zu Tag ihren Verstand, ihre Bedeutung verlieren. Und das passiert auch mit Aktivitäten, die die Person liebte.

11. Wir können über viele Probleme sprechen, die über die Depression hinausgehen.

Wenn Sie jemanden treffen, der mit dem Problem lebt, wollen manche Leute nur darüber reden. Diejenigen, die an Depressionen leiden, wollen jedoch oft an nichts anderes als an Depressionen denken.

12. Deine Worte tun mir gut

Es kann sehr schwierig sein zu wissen, was ich sagen soll und was zu tun ist, um in dieser Situation zu helfen. Aber sanfte Worte tun gut, auch wenn die Person nicht zeigen kann, wie sehr ihm gefiel, was er sagte. Es mag schwierig sein, die Dankbarkeit für die Tat zu demonstrieren, aber tief in der Botschaft wird gespeichert und wird den Genesungsprozess unterstützen.

13. Es ist nicht, weil etwas für jemand anderen funktionierte, es sollte auch für mich funktionieren.

Körperübungen, ätherische Öle, Medikamente, Haustiere. Durch die Geschichten anderer mit Depressionen beginnen Freunde und Verwandte, die unterschiedlichsten Behandlungsmöglichkeiten und natürlich die besten Absichten vorzuschlagen. Aber das erzeugt eine gewisse Erwartung in jedem, besonders in der Person, die an dem Problem leidet. Denken Sie also sorgfältig darüber nach, bevor Sie einen Vorschlag machen, und seien Sie geduldig, da es möglicherweise nicht so gut funktioniert wie die andere Person.

14. Ich bin bestrebt, mich zu verbessern

Recovery ist nicht etwas, das Sie entscheiden, gehen Sie dorthin und tun. Depression ist nicht etwas, das ignoriert werden kann, wenn das Leben weitergeht. Der beste Weg, die Lösung zu finden, ist die Suche nach medizinischer Hilfe, entweder mit Therapie und / oder Medikamenten. In diesem langen Prozess ist Ihre Teilnahme sehr wichtig, unterstützt und bleibt dabei.


Aktivieren Sie beim Betreten Ihres Hauses die fünf Sinne.

Aktivieren Sie beim Betreten Ihres Hauses die fünf Sinne.

In diesem Raum beginnt und endet die Reise selbst wenn wir in die innere Umwelt eintreten, manifestieren sich bereits Empfindungen, Erwartungen, Vorhersagen und Emotionen. Im Hintergrund wissen wir bereits, ob dieser bestimmte Ort organisiert ist, schön, hässlich, freundlich, modern, klassisch, wenn es eine einladende, beängstigende, schmutzige Umgebung ist, wenn ich Lust habe hereinzukommen oder nicht, wenn mich etwas stört.

(Wohlbefinden)

Postponement: die Vor- und Nachteile der Technik weiß, Rauchen

Postponement: die Vor- und Nachteile der Technik weiß, Rauchen

Die Verschiebung ist eine Strategie, das Rauchen innerhalb des schrittweisen Stopp zu beenden. Anstatt einfach tägliche Zigaretten zu reduzieren, ist die Technik, die erste Zigarette des Tages zu verschieben. Je länger der Raucher also mit dem Rauchen beginnt, desto weniger raucht er während des Tages.

(Wohlbefinden)