de.aazsante.fr

Das Größte Portal Für Gesundheit Und Lebensqualität.

13 Tipps, um besser mit Epilepsie zu bewältigen

13 Tipps, um besser mit Epilepsie zu bewältigen

Epilepsie ist eine der wichtigsten chronischen Erkrankungen der Kindheit und als eine der häufigsten Ursachen für neurologische Störungen in dieser Altersgruppe. Etwa 50% der Epileptiker präsentieren das Problem vor dem fünften Lebensjahr und 75% vor dem zwanzigsten Lebensjahr. Epilepsie ist eine vorübergehende und reversible Veränderung der Gehirnfunktion, die auftritt, wenn ein Teil des Gehirns für einige Sekunden oder Minuten falsche Signale aussendet, ohne durch Fieber, Drogen oder andere Krankheiten verursacht zu werden. sowie Symptome, die je nach dem im zentralen Nervensystem erreichten Ort variieren können. Wenn die Veränderung auf eine Hemisphäre beschränkt ist, wird die Krise als partielle Krise bezeichnet, und wenn die Läsion die beiden Hemisphären des Gehirns betrifft, werden wir eine allgemeine Krise haben. Normalerweise ist die Ursache unbekannt, aber sie kann durch Kopfverletzungen, Geburtstrauma, Alkoholmissbrauch und / oder Drogen und andere Krankheiten auftreten.

Epilepsie ist eine häufige, chronische neurologische Erkrankung und hat in der großen Mehrheit eine sehr wirksame Behandlung der Zeiten. Die meisten Menschen, die das Problem haben, führen ihr Leben normal und erfolgreich in allen Bereichen. Die richtige Diagnose sollte so schnell wie möglich umgesetzt werden, damit die entsprechende Behandlung bald erreicht wird. Wichtige Empfehlungen sind nicht Alkohol zu trinken, nicht verbringen schlaflose Nächte, eine ausgewogene Ernährung und eine übermäßige Belastung zu vermeiden.

Die Offenlegung der Krankheit ist sehr wichtig, vor allem, da ein großer Teil der Bevölkerung das Problem ignorieren oder weil sie Glauben verzerrt und nicht wahr in der Frage. So oft wir Leute sagen hören, dass die Epilepsie ist eine ansteckende Krankheit und ihre Träger und sind normal nie im Leben nicht erfolgreich sein, was nicht wahr ist.

Epilepsie ist die häufigste Ursache für eine neurologische Erkrankung in der Kindheit.Über 50% der Kinder haben dieses Problem vor dem Alter von 5 Jahren Leider sind die sozialen und psychologischen Auswirkungen von Epilepsie immer noch groß, bis zu dem Punkt, dass sie oft begrenzender sind als die Krankheit selbst. Das liegt daran, dass die Epilepsie das Gefühl der Kontrolle und der Kompetenz unterbricht, die für die gesunde Entwicklung der Persönlichkeit der Person notwendig sind, aufgrund der paroxysmalen, unvorhersagbaren Eigenschaft und der vollständigen Unterwerfung des Individuums durch das epileptische Ereignis. Alles was man braucht ist eine einzelne Episode für die Familie eines quälenden Zustand zu leben, für eine neue Krise zu warten.

Unterstützung Aufmerksamkeit funktioniert, Unterstützung und Host zu den wichtigsten Betreuern von Kindern und Jugendlichen mit Epilepsie ist alles wichtig, da es eine "double-hand" -Beziehung im Alltag der Eltern eines Kindes mit Epilepsie. Mehrere Studien, darunter in Brasilien, zeigen eine Zunahme der Häufigkeit von emotionalen und psychiatrischen Problemen, insbesondere bei Müttern von Kindern mit Epilepsie. Die Reorganisation der Rollen innerhalb der Familie Dynamik ist alles wichtig für die ordnungsgemäße Verwaltung des Problems.

So, das Bewusstsein in dieser Hinsicht ist es wichtig, die negativen Auswirkungen von diskriminierenden Einstellungen über Epilepsie und ihre Mythen zu reduzieren. Durch die Verbreitung korrekter und wissenschaftlich gesicherter Informationen an die zuständigen Stellen und an die Bevölkerung sollen eine bessere soziale und arbeitsteilige Beteiligung erreicht werden, um zu erreichen, dass dieser Teil der Gesellschaft ein Leben von mehr Qualität hat. Du verstehst und behandelst besser mit Epilepsie.

1.

Epilepsie ist keine magische Krankheit, noch ist sie heilig, geschweige denn dämonisch. Es ist eine häufige neurologische Erkrankung.

2. Epilepsie ist keine ansteckende Krankheit. Es ist nur das Produkt von abnormalen Entladungen von Nervenzellen in unserem Gehirn.3.

Epilepsie ist universell. Betroffen sind Menschen jeden Alters und aus allen Ländern. 4.

Die Prävalenz kann von Region zu Region variieren. In Entwicklungsländern, wie es in unserem Land der Fall ist (2%), kommt es aufgrund von Unterernährung, mangelndem Wissen, Infektionskrankheiten und unzureichender medizinischer Versorgung häufiger vor. In den entwickelteren Ländern liegt die Inzidenz bei etwa 1%.

5. Epilepsie wird als Katastrophe gesehen. Wirst du sterben? Ist es unsere Schuld? Wirst du zurückgeblieben sein? Nichts davon! Epilepsie ist eine behandlungsbegünstigte und meist benigne Erkrankung.

6 . Menschen mit Epilepsie werden niemals im Leben gewinnen: Lüge! Viele sind erfolgreich im Leben.

7. Eltern sehen Epilepsie oft mit Scham, Frustration, Hoffnungslosigkeit an. Falsch! Eltern müssen das Kind richtig behandeln und dazu ermutigen, als normales Kind zu leben, was eine Krankheit ist, die sie haben, genau wie jeder andere von uns.

8. Epilepsie beginnt oft, innerlich stigmatisiert zu werden von zu Hause! Oft sieht das Kind seinen Zustand als stigmatisierend aufgrund der elterlichen Einflussnahme.

9. Die Person mit Epilepsie ist eine normale Person. Sie muss genau wie jeder von uns den Anweisungen des Arztes folgen.

10. Epilepsie führt zu keiner sozialen Fehlentwicklung. elterliche Überprotektion gegenüber dem Kind kann zu Veränderungen im Verhalten und Persönlichkeit führen, oft sozial isoliert das Kind zu machen, abhängig und unsicher.

11 In den meisten Fällen gut durchgeführten, Epilepsie dauert nicht zu Schulproblemen. Bei adäquater Diagnose und Behandlung wird bei etwa 80-90% der Kinder der Anfall mit einem Minimum an Nebenwirkungen kontrolliert.

12. Verschiedene Sportarten sind erlaubt, wie Volleyball, Fußball, Gymnastik, Laufen, Tennis usw. Dies ermöglicht Ihnen den Zugang zu einem normalen Leben. Schwimmen, nur unter sorgfältiger Aufsicht.

13 . Wichtig: Befolgen Sie die Behandlung regelmäßig, hören Sie nicht auf, die Medikamente einzunehmen, weil Sie eine Party haben und Alkohol trinken möchten, Medikamente nicht mischen, magische Lösungen wie die Substitution von Behandlungen für religiöse Praktiken vermeiden.


Gefühle, die eine Therapie rechtfertigen

Gefühle, die eine Therapie rechtfertigen

Es gibt ein großes Unwohlsein, das viele Menschen mit Problemen von Emotionen und Gedanken erleiden. Und sie sind nicht alle, die den Weg der Heilung kennen. Die Welt hat sich rasant verändert, aber der Mangel an Informationen über die Psychologie ist immer noch groß. Manche Menschen leiden sogar unter emotionalen Schmerzen, widerstehen aber (wegen fehlender Kenntnisse und korrekter Informationen) der Suche nach Therapiesitzungen.

(Gesundheit)

Sprache dient nur für Kinder?

Sprache dient nur für Kinder?

Die Sprache ist immer noch ein Beruf wenig bekannt, und aufgrund des Fehlens von Nutzen sein der Information fallen wir immer noch in diese alte Konversation, dass der Sprachtherapeut nur dazu dient, Kindern zu helfen, "richtig" zu sprechen. Allerdings ist Logopädie ein Beruf, der mehrere Bereiche umfasst, die aus und bringen Lebensqualität in allen Phasen des Lebens profitieren können, vom Baby bis zum älteren Menschen.

(Gesundheit)