de.aazsante.fr

Das Größte Portal Für Gesundheit Und Lebensqualität.

12 Schritte zur Betreuung von Demenzkranken

12 Schritte zur Betreuung von Demenzkranken

Die Zunahme der älteren Bevölkerung ist ein globales Phänomen. Heute repräsentiert das dritte Alter etwa 10% der Weltbevölkerung und kann 2050 22% erreichen. Die Tatsache, dass die Menschen länger leben hat auch Folgen für die Gesundheit dieser Personen, die degenerativen Erkrankungen wie Demenz manifestieren kann.

Der Begriff „entartet“ bezieht sich auf den entsprechenden Verlust der Funktion eines bestimmten Organs und ist nicht Infektion, Entzündung oder Tumor. Bei Demenz ist das Gehirn das Organ, das seine Funktionen beeinträchtigt hat.

Angesichts dieses Szenarios können Personen, die dieses Bild präsentieren, Gedächtnisverlust erleiden, Schwierigkeiten bei der Erledigung alltäglicher Aufgaben wie Geldmanagement, Fahren oder Essen sowie Veränderungen haben im Verhalten, wie Schlaflosigkeit, Reizbarkeit und Aggressivität.

Alzheimer-Krankheit und vaskuläre Demenz sind die häufigsten Manifestationen. Im Falle von Demenz tritt in einigen Gehirnregionen ein Blutmangel auf, was zu kleinen Infarkten an der Stelle führt. Was die Alzheimer-Krankheit anbelangt, ist eine Ursache, die die Krankheit beweist, noch nicht entdeckt worden.

Heute versucht die Behandlung von Demenz dem Individuum eine höhere Lebensqualität zu bieten und auch das Fortschreiten der Krankheit zu reduzieren. So eine Person, die Schwierigkeiten Dressing, aber die immer noch auf ihren eigenen gehen kann, auf die Aufrechterhaltung der Fähigkeit, eine Behandlung mit einem Fokus erhalten, so lange wie möglich zu halten.

mit einer Person leben, die ein Bild präsentiert Demenz erfordert besondere Sorgfalt, Aufmerksamkeit und Fürsorge. Hier sind einige Tipps, die einer Entität helfen, bei der

1 auftritt. Ändern Sie die Art, wie Sie kommunizieren

Der Patient mit Demenz kann Schwierigkeiten haben, sich Namen von Personen und Objekten zu merken. Auf dieselbe Weise kannst du Wörter vergessen oder verwirren und mentale Verwirrung zeigen.

Dazu muss verbale Kommunikation in kurzen und einfachen Sätzen gegeben werden, zum Beispiel wenn etwas angeboten wird, das besser zu spezifizieren ist: "Willst du lesen?", anstatt zu fragen: "Willst du etwas tun?" Gib ihm Zeit zu verstehen, was gesagt wurde. Wiederholen Sie ggf. den Satz oder verwenden Sie einen anderen Ausdruck mit der gleichen Bedeutung. Behalten Sie immer Ihre Stimme ruhig, und wenn Sie sprechen, lassen Sie den Patienten Sie direkt ansehen.

2. Etablieren von Routinen

Wenn eine Person schwach wird, neigt sie dazu, unsicherer zu sein, im Falle eines Patienten mit Demenz ist die Logik dieselbe. Deshalb ist es wichtig, dass die Menschen um dich herum Veränderungen in der Umgebung kennen, die bei diesen Patienten eine geistige Verwirrung auslösen können.

Eine Möglichkeit, dir zu helfen und Routinen zu etablieren, damit Aufgaben - wie Körperpflege und Ernährung - werden immer gleichzeitig ausgeführt. Aufgaben sollten vereinfacht werden, zum Beispiel beim Anziehen, Kleideroptionen im Schrank reduzieren. Vermeiden Sie Kleidung mit einem Reißverschluss, Schnallen oder Knöpfen und lassen Sie die Kleidungsstücke in der gleichen Reihenfolge.

Diese Gewohnheit kann dazu beitragen, dass sich der Patient selbstbewusster und komfortabler fühlt. Stimulierung der Unabhängigkeit: Machen Sie es mit ihm und nicht mit ihm

Es ist wichtig zu beachten, dass Menschen, die eine Demenz zeigen, weiterhin selbstständig aktiv werden können. Dies wird zu Ihrem Selbstwertgefühl beitragen und Ihnen mehr Lebensqualität bringen.

Wer mit jemandem zusammenlebt, der sich in dieser Situation befindet, kann seine Autonomie fördern. So ermutigen ihn allein Aktivitäten zu tun, die in Ihrer Routine sind, wie man sich kleidet, zum Beispiel.

zunächst ließ ihn auf eigene Faust zu tun versuchen, wenn Sie feststellen, dass es nicht die Aufgabe selbst abschließen konnten, können Sie helfen Sie, indem Sie eine Anleitung geben. Wenn er das nicht kann, helfen Sie ihm bei der Aufgabe.

Je nach Gesundheitszustand kann es vorkommen, dass der Patient die Aufgabe nicht alleine ausführen kann und jemanden benötigt, der diese Aktion für ihn durchführt. Es ist wichtig, dass die Menschen um Sie herum bereit sind, sich mit Geduld und Sensibilität der Situation zu stellen.

Wichtig ist, die Aufgaben, die der Patient erfüllen kann, zu beobachten und zu fördern. Die Mobilität spielt auch eine wichtige Rolle für die Gesundheit der Patienten, da sie das Infektionsrisiko und die Venenthrombose verringert und die Pflegeperson entlastet. Versuchen Sie daher, sie zu ermutigen, möglichst zu gehen und zu gehen.

4. Passen Sie auf seine Sicherheit auf

Wenn der Körper altert, beginnen Vision und Hörprobleme zu erscheinen. Außerdem ist die Aufgabe des Balancierens etwas schwieriger. Es ist daher wichtig, einige Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, um Stürze zu vermeiden und die Unabhängigkeit zu stimulieren:

entfernen Sie Teppiche und überschüssige Möbel aus dem Haus, da sie das Auftreten von Stürzen erleichtern können

  • Anti-Rutsch-Boden und Sicherheitsbügel im Badezimmer
  • Vermeiden Sie außerdem, das Haus unbeleuchtet zu lassen, da dies zu geistiger Verwirrung führen kann. Idealerweise sollten Sie nachts immer eine indirekte Beleuchtung haben. An den Türen sollten die Schlösser immer am höchsten oder am niedrigsten sein.

Eine weitere wichtige Maßnahme zur Vermeidung von Unfällen ist, den Schlüssel des Hauses und des Autos an sicheren Orten zu halten, denn in Krisen kann der Patient erregt werden und versuchen zu gehen das Haus.

5. Haben Sie einige "Regeln" für Essen

Versuchen Sie immer, Mahlzeiten an ruhigen Orten und zu regelmäßigen Zeiten anzubieten, denken Sie daran: Die Routine lässt den Patienten weniger verwirrt.

Vermeiden Sie Ablenkungen in dieser Zeit, wie Fernsehen, laute Musik oder viele Leute, die gleichzeitig plaudern. Manche Menschen finden es schwierig zu schlucken. Wenn dies bei Ihnen zu Hause passiert, verbessert eine dichtere Nahrung das Schlucken und verhindert auch Erstickungsfälle.

Versuchen Sie, falls möglich, die Diät zu unterbrechen, so dass die Person sechs Mahlzeiten am Tag zu sich nimmt. kleine Mengen.

6. Auf Hygiene achten

Das Bad sollte vorzugsweise zu der üblichen Zeit eingenommen werden, in der es vor Beginn der Symptome eingenommen wurde.

Nach der Evakuierung sollten die Genitalien von der Harnröhre bis zum Anus gedrosselt werden, da dadurch das Risiko verringert wird, dass Fäkalkeime in die Harnröhre gelangen und eine Infektion auslösen Harnwegsinfektion.

7. Achten Sie auf Zeichen auf der Haut

Die älteren Menschen haben eine dünnere und empfindlichere Haut, so dass es leichter ist, Läsionen in Bereichen der Unterstützung des Körpers (Sakralbereich und Ferse) zu haben. Für den Patienten, der bettlägerig ist, ist es nicht empfehlenswert, ihn immer in der gleichen Position zu lassen, ihn mindestens alle zwei Stunden zu bewegen. Man sollte feuchtigkeitsspendende Creme auf der Haut verwenden und tagsüber Flüssigkeit anbieten, um eine mögliche Austrocknung zu vermeiden. Die Windel sollte mindestens alle drei Stunden gewechselt werden. Im Falle von Hautgeschwüren, suchen Sie medizinischen Rat von einem Gesundheitsteam, das den Verband verschreiben wird.

8. Fotos und persönliche Gegenstände helfen, die Orientierungslosigkeit zu verringern.

Das Zurücklassen von Bildern und persönlichen Gegenständen rund um das Haus kann eine größere Wiedererkennung des Zuhauses bewirken. Platziere Uhren und Kalender, vorzugsweise digital und groß, an strategischen Orten.

9. Vorsicht vor der Präambel

Die Präambulation ist ein Zustand der Unruhe, der die Person mit Demenzfall von Seite zu Seite laufen lässt, ohne Ermüdungserscheinungen zu zeigen.

Oft ist es nur ein Symptom der Krankheit, Es kann jedoch durch Schmerzen, Nebenwirkungen auf Medikamente oder Infektionen ausgelöst werden. Wenn es sich nur um ein Symptom der Krankheit handelt, sollten die Risiken von Stürzen oder Leckagen minimiert werden (siehe Punkt 4). Es ist wichtig, dass der Patient einer medizinischen Untersuchung unterzogen wird, damit die anderen möglichen Ursachen ausgeschlossen werden.

Es kann vorkommen, dass der Patient mit Demenz vorhanden Inkontinenz (Harn- oder Stuhl) aus mehreren Gründen 10. In Inkontinenz, was

tun: Unfähigkeit, Diurese, Verlust der Fähigkeit enthalten zu erkennen, wenn Sie auf die Toilette gehen müssen, nicht wissen oder nicht erinnern, wo die Toilette ist und wegen Infektionen.

In diesen Fällen ist die Maßnahme, Harninkontinenz zu minimieren, es regelmäßig alle ein bis zwei Stunden ins Badezimmer zu bringen. In der Nacht können Sie wählen, die geriatrische Windel zu verwenden. Die Stuhlinkontinenz tritt seltener auf und kann umgangen werden, indem man die übliche Zeit beobachtet, in der der Patient normalerweise Stuhlgang hat und ihn im Voraus zum Badezimmer führt.

11. Verhaltensänderungen verstehen

Eine Person mit Demenz kann sich anders verhalten als früher. Agitation, Aggression und Halluzinationen sind häufige Faktoren. Der Patient kann denken Sie beraubt sind zu werden, ist dies, weil er oft nicht erinnern, wo Sie ein bestimmtes Objekt setzen und glauben, dass jemand anderes gestohlen hat.

Manchmal verfolgt fühlen Sie sich, denn es ist nicht irgendeine Familie zu Hause erkennen kann, gehen sie als Fremde zu betrachten. Es ist wichtig, dem Patienten, dass die Zeit zu beruhigen, ihm zu helfen, das Objekt zu suchen und ihm zeigt, dass im Hause keine unbekannt ist.

Versuchen Sie nicht, ihn zu überzeugen, er war falsch, weil es seine Aggressivität oder Verwirrung erhöhen. Er sollte auch nicht konfrontiert werden, wenn er sein eigenes Haus nicht erkennt. Verschenken Sie persönliche Gegenstände oder zeigen Sie Möbel oder Räume, in denen Sie die Umgebung erkennen.

12. Pflegen Sie eine Schlafroutine

Der Patient mit Demenz hat mehrere Veränderungen im Schlaf. Die häufigsten sind Schlaflosigkeit und Wechsel von Tag zu Nacht (schlafen während des Tages und nachts wach). Um die Qualität des Schlafes zu verbessern, sollte man tagsüber ein Nickerchen vermeiden und tagsüber bei Freizeitaktivitäten aktiv bleiben. Die Lichteinwirkung am Morgen hilft auch, den Schlaf zu regulieren.


Sehr Sodadose Aggression bei Jugendlichen verursachen

Sehr Sodadose Aggression bei Jugendlichen verursachen

Teens, die eine Menge von Soda nehmen eher aggressives Verhalten haben und unter Stress leiden, sagt eine Studie von Wissenschaftlern an der Boston University (USA) und in der Zeitschrift Injury Preventin veröffentlicht. Die Umfrage ergab, dass junge Menschen, die mehr als fünf Getränkedosen pro Woche trinken signifikant häufiger gewalttätige Haltungen haben.

(Gesundheit)

Sonnencreme: Was Sie beim Kauf beachten sollten

Sonnencreme: Was Sie beim Kauf beachten sollten

In den Regalen von Apotheken und Supermärkten gibt es viele Sonnenschutzmittel. Mit verschiedenen Spezifikationen und Formaten erfüllt jeder die Bedürfnisse bestimmter Personengruppen. . Aber vor so viel Abwechslung gibt es diejenigen, die Hälfte bei der Entscheidung verloren fühlen, bis zu der gegen die Sonnen schädlichen UV-Strahlen, UV-A- und UV-B „Frau vorbei Sonnenschutz am Strand zu schützen aufzunehmen - Foto Getty Images „ so Dermatologen Christiana Blattner (SBD Mitglied - brasilianische Gesellschaft für Dermatologie - die SBCD - brasilianischen Gesellschaft für dermatologische Chirurgie - und klinische Mitarbeiter des Krankenhauses Campinas Medical Center, SP), Frederick H.

(Gesundheit)