de.aazsante.fr

Das Größte Portal Für Gesundheit Und Lebensqualität.

12 Gewohnheiten, die zu einer besseren Gesundheit beitragen

12 Gewohnheiten, die zu einer besseren Gesundheit beitragen

Essen Sie besser, schlafen Sie gut, Treffen Sie sich mit Freunden. Diese und andere Gewohnheiten helfen uns, ein besseres und längeres Leben zu gewährleisten. Sehen Sie sich 12 wichtige Maßnahmen an, um Ihre Lebenserwartung zu erhöhen und mit mehr Qualität zu leben. Die Wissenschaft beweist.

1. Besser essen

Die Pflege mit dem, was auf Ihren Teller kommt, ist einer der zentralen Punkte, um eine höhere Lebensqualität zu erreichen. Der Missbrauch von Nahrungsmitteln, die reich an gesättigten Fetten, Natrium und Zucker sind, ist ein Auslöser für Krankheiten wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Bluthochdruck, Fettleibigkeit, Diabetes und sogar Krebs. Im Gegensatz dazu ist es einfach, in der Speisekarte Nahrungsmittelresistenz und Langlebigkeitshelden einzubeziehen. Wissenschaftler der Park University in den USA haben herausgefunden, dass der Verzehr von mehr Öl (Nüsse, Nüsse, Haselnüsse, Mandeln und Pistazien) das Risiko von Herzerkrankungen um 25 bis 39 Prozent reduziert, wenn sie fünf Mal pro Woche konsumiert werden. Sie sind reich an guten Fetten, besonders an Omega-3-Fettsäuren, die den schlechten Cholesterinspiegel senken und die Bildung von Fettplaques verhindern, die die Arterien verstopfen. Das medizinische Forschungszentrum von Cardiff in Wales stellte fest, dass die Opfer von Herzinfarkten ihre Chancen, neue Probleme zu vermeiden, um 29% erhöhten, wenn sie dank der Anwesenheit von Omega-3-Fettsäuren mindestens zweimal pro Woche Fisch zu sich nahmen.

2. Schlaf gut

Die Energien des Tages mit einer guten Nachtruhe ruhen zu lassen ist mehr als wichtig, es ist wichtig! Eine Studie der American Academy of Sleep hat herausgefunden, dass das gute Schlafen eines der Geheimnisse der Langlebigkeit ist. Von den 2.800 Teilnehmern der Umfrage hatten auch die 46%, die über gesundheitliche Unzufriedenheit berichteten, eine schlechte Schlafqualität. Eine andere Umfrage von Associated Professional Sleep Societies besagt, dass jeder, der an chronischer Schlaflosigkeit leidet, ein dreimal höheres Risiko eingeht zu sterben als Menschen, die nicht an diesem Problem leiden. Für die Forscher sind mindestens siebeneinhalb Stunden Schlaf pro Tag ideal.

3. Verschieben

Die Vorteile der körperlichen Aktivität für die Gesundheit des Körpers summieren sich zu einer umfangreichen Liste. Mit Nein zu einer sitzenden Lebensweise zu sagen, bedeutet, Krankheiten wie Fettleibigkeit, Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Bluthochdruck abzuwehren, zusätzlich zu mehr Disposition und Energie. Um all diese Vorteile zu nutzen, gehen Sie einfach. Eine Studie der Ribeirão Preto Medical School (FMRP) der USP zeigte, dass das Gehen in der ersten Stunde den Blutdruck senkt, und was noch besser ist, dass der Sturz in den folgenden 24 Stunden anhält. Das Gehirn wird auch schärfer. Eine kürzlich in der Zeitschrift Neuroscience veröffentlichte amerikanische Studie zeigte, dass der Körper während des Trainings eine Substanz produziert, die die Geburt neuer Neuronen stimuliert, was unsere kognitiven Aktivitäten, insbesondere das Gedächtnis, verbessert. Steh auf vom Stuhl

Steh auf vom Stuhl. Die American Cancer Society hat herausgefunden, dass es nicht nur der Mangel an körperlicher Aktivität ist, der das Leben verkürzen kann, sondern auch die große Menge an Zeit, die das Sitzen verbracht hat. All das, denn wenn wir oft und lange sitzen, verändert sich unser Stoffwechsel und beeinflusst Faktoren wie hohen Cholesterinspiegel und Ruhe-Blutdruck, die Indikatoren für Fettleibigkeit, Herz-Kreislauf-Probleme und andere chronische Krankheiten sind. Also, nichts, um das Leben vom Stuhl gehen zu sehen. "Für diejenigen, die im Sitzen arbeiten müssen, bringen einfache Dehnungsübungen eine größere Sauerstoffversorgung und helfen, den Körper neu zu positionieren, um ein Gleichgewicht in der Haltung zu erreichen", lehrt der Sportphysiologe Raúl Santo de Oliveira

5. Achten Sie auf das Gleichgewicht

Eine ausgewogene, nährstoffreiche Ernährung und regelmäßige Bewegung helfen Ihnen, Ihr Idealgewicht zu halten. Übergewicht und Fettleibigkeit, zusätzlich zur Erhöhung des Risikos von Diabetes, Schlaganfall, Bluthochdruck und Apnoe, sind nach Angaben der Internationalen Union gegen Krebs (UICC) hinter 30 Prozent aller Krebserkrankungen zurückzuführen. Daher ist die Regulierung der Ernährung von entscheidender Bedeutung. Neben der Verbesserung von Gesundheit und Selbstwertgefühl, Gewicht zu verlieren, fördert auch das Gedächtnis, nach einer Untersuchung des Hospital das Clínicas, in São Paulo.6. Kontrolle der Nerven

Obwohl Stress nicht als Krankheit angesehen wird, kann Stress das Auftreten von psychophysiologischen Erkrankungen begünstigen und daher beobachtet und kontrolliert werden. "Je höher die Belastung, desto größer die körperliche und psychische Verschlechterung der Person", sagt die Psychologin Sandra Leal Calais von Unesp. Stress ist auch ein Risikofaktor für Herzprobleme. Von den mehr als 100.000 befragten Personen hatten 46,8% irgendeine Form von Stress und ihre kardiovaskulären Probleme hatten zugenommen.

7. Lächle fürs Leben

Nichts ist besser als Humor, um die auftretenden Missgeschicke zu bekämpfen. Laut einer aktuellen Studie der norwegischen Universität für Wissenschaft und Technologie, die seit sieben Jahren mehr als 53.000 Menschen bewertet, kann guter Humor Menschen gesund halten und die Chancen auf ein langes Leben erhöhen. Die Forscher fanden durch einige Tests heraus, dass Teilnehmer, die besser gelaunt waren, das Todesrisiko um bis zu zwei Mal reduziert hatten. Um Ihre positive Einstellung zum Leben zu verbessern, setzen Sie auf einen kurzen Spaziergang in Grünflächen wie Parks und Gärten. Der Tipp kommt direkt von der Universität von Essex in Großbritannien, die herausgefunden hat, dass das Üben von Aktivitäten im Freien, egal wie kurz (10 Minuten!), Die psychische Gesundheit signifikant verbessert und der Stimmung und dem Selbstwertgefühl Vorteile bringt.

8. Atmen Sie gut

Die Trennung von ein paar Minuten, um auf den Atem zu achten, kann das ideale Rezept gegen mentale und physische Abnutzung und sogar gegen Schlaflosigkeit sein und somit das Wohlbefinden steigern. Eine Studie der Johns Hopkins University in den Vereinigten Staaten zeigte, dass Menschen, die während des Schlafs schwere Atembeschwerden haben, 50 Prozent häufiger sterben als Personen, die nicht unter denselben Bedingungen leiden. . Schalte die Zigarette aus

Apropos Atem, es ist nicht nur deine Sache, auf die du aufpassen musst. Er hat aufgehört zu denken, dass seine Zigarette seinem Organismus, aber auch den Menschen um ihn herum, schreckliche Übel zufügt. Eine Studie des University College London im Vereinigten Königreich ergab, dass die Exposition gegenüber Zigarettenrauch durch andere das Risiko für psychische Belastungen um 50 Prozent erhöhen kann. Und eine andere Studie, die aus Kanada kommt, hat auch dazu geführt, dass Passivrauchen hinter der 40% igen Zunahme chronischer Sinusitis-Fälle steht. Deshalb kann Passivrauchen schlimmer sein als Umweltverschmutzung. Aber Raucher müssen auf die Übel der Zigarette auf den Körper selbst achten. Es wird geschätzt, dass rund 200.000 Todesfälle pro Jahr in Brasilien auf das Rauchen zurückzuführen sind, das für die erhöhten Risiken von Lungenkrebs, Mundkrebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verantwortlich ist. Kultivieren Sie gute Freunde

Wir können von weit weg die Vorteile spüren, die das Zusammenleben mit geliebten Menschen uns bringt. Aber ein gutes Netzwerk von Freunden kann wichtiger sein, als Sie denken. Eine kürzlich von der Brigham-Young-Universität in den USA durchgeführte Umfrage ergab, dass diejenigen, die von Freunden und Nachbarn umgeben sind, bis zu 50% mehr Leben können als jemand, der allein lebt. Für Forscher kann der Verlust der sozialen Unterstützung die Überlebenschancen weiter verringern als Adipositas, Rauchen oder körperliche Inaktivität.

11. Sex des Guten

Ein gesundes Sexualleben bringt auch viele gesundheitliche Vorteile mit sich. Eine Studie der Universität von Bristol in Großbritannien legt nahe, dass Sex mit dem Sex oft das Risiko tödlicher Infarkte senkt. Aber nicht nur das nicht. Ein aktives Sexualleben hilft, die Stimmung zu verbessern, den Körper zu entspannen, das Aussehen der Haut zu verbessern, Stress und PMS zu lindern. Darüber hinaus trägt die Entspannung, die der Orgasmus mit sich bringt, zu einem besseren Schlaf bei, nicht nur an den Tagen, an denen Sex stattfindet. Die Reaktion hat eine verlängerte Wirkung, aufgrund der Wirkung der Neurotransmitter, die in Ihrem Körper mit größerer Regelmäßigkeit und in einer größeren Menge wirken.12. Lerne, dich zu mögen

Arbeite an deiner Selbstkenntnis und deinem Selbstwertgefühl, um besser zu leben. "Das Konzept, das wir über uns selbst haben, definiert, wie wir uns selbst und uns selbst ins Leben setzen, definiert den Wert, den wir unserer Person, unserer Arbeit, unseren Meinungen, unseren Bedürfnissen und unserem Körper und unserer Pflege geben Daher ist es wichtig, einen guten Referenzrahmen für sich selbst zu haben, zu wissen, wie man seine Werte und Qualitäten erkennt und nicht nur sich selbst kritisiert, sich auflädt und sich nur auf seine Grenzen und Schwierigkeiten konzentriert ", erklärt er. der Therapeut Vicente Godinho.


8 Mythen und Lösungen zur Beendigung des Schluckaufs

8 Mythen und Lösungen zur Beendigung des Schluckaufs

Schluckauf haben keine Zeit zu entstehen, und oft zu unpassenden Zeiten wie Meetings oder während eines Familienessens. Wenn eine Krise beginnt, ist es üblich, mehrere Tipps zu sehen, um das Problem zu beenden. Aber sind sie wirklich wahr? Um die Zweifel zu beseitigen, sprachen wir mit der Gastroenterologin Maira Marzinotto vom São Camilo Hospitals Network in São Paulo.

(Gesundheit)

Meningitis: Kennen Sie die verschiedenen Arten und Behandlungen

Meningitis: Kennen Sie die verschiedenen Arten und Behandlungen

Wie jedes Organ im menschlichen Körper kann das Nervensystem eine Quelle von Virus- oder bakteriellen Infektionen sein. Typischerweise dringen diese infektiösen Agenzien unser Gehirn „Gateway“ als die Nase, Augen, Ohren und den Mund und Lodge in den Meningen, eine Membran, die das Gehirn umgibt. Daher der Begriff Meningitis.

(Gesundheit)