de.aazsante.fr

Das Größte Portal Für Gesundheit Und Lebensqualität.

10 Minuten der Meditation kann eine ängstliche Person helfen, findet Studie

10 Minuten der Meditation kann eine ängstliche Person helfen, findet Studie

Eine Studie der University of Waterloo gefunden, dass die Durchführung 10 Minuten von täglicher bewusster Meditation kann helfen, Angst zu lindern.

Die Studie, die den Einfluss von Meditation mit 82 Teilnehmern bewertete, die Angst haben. Und festgestellt, dass die Praxis, ein Bewusstsein für den gegenwärtigen Moment hilft zu entwickeln, damit Vorfälle von repetitiven Denken und Fokusverlust zu reduzieren.

„Unsere Ergebnisse zeigen, dass die Achtsamkeitstraining schützende Wirkung auf den Geist ängstlicher Menschen haben kann“, sagte Mengran Xu , ein Forscher und Doktorand in Waterloo. „Wir fanden auch, dass die Praxis der Meditation scheint Menschen zu helfen, begierig, ihre Aufmerksamkeit von ihren eigenen internen Anliegen an die Außenwelt des gegenwärtigen Moments zu verschieben, so dass eine bessere Konzentration auf eine Aufgabe in der Hand.“

Die Achtsamkeit Begriff ist allgemein definiert als Aufmerksamkeit im gegenwärtigen Moment ohne Urteil zu zahlen.

im Rahmen der Studie wurden die Teilnehmer gebeten, eine Aufgabe auf einem Computer auszuführen, wie sie von Situationen von Unterbrechungen geführt, mit dem Ziel, den Fokus zu verschieben. Die Forscher platzierten die Teilnehmer dann in zwei randomisierten Gruppen. Eine der Gruppen musste währenddessen eine Geschichte hören.

Als die Gruppen zu ihren Hauptaufgaben zurückkehrten, erkannten die Wissenschaftler, dass diejenigen, die nicht meditierten, es schwerer hatten, wieder auf die Beine zu kommen.

"Der wandernde Geist macht fast die Hälfte des täglichen Bewusstseinsflusses jeder Person aus", sagte Xu. Für Menschen mit Angst, können sie wiederholende Gedanken beeinflussen ihre Fähigkeit negativ zu lernen und vollständige Aufgaben

Die Studie, Waterloo Mitautor Psychologie-Professor Christine Purdon und Daniel Smilek und Paul Seli Harvard University, wurde im Bewusstsein veröffentlicht und Erkenntnis.


Wann muss wirklich ein Zahn extrahiert werden?

Wann muss wirklich ein Zahn extrahiert werden?

Dentale Extraktion ist ein Verfahren immer weniger notwendig. Dies liegt daran, die Technologie und die eigene Zahnmedizin erheblich weiterentwickelt, die Aussage einen Zahn zu entfernen, wird immer seltener, auf bestimmte Fälle konzentriert. Und selbst wenn Zahnentfernung empfohlen wird, ist die Beschwerden viel kleiner mit dem Einsatz von Anästhetika und fortgeschrittene Techniken potent.

(Gesundheit)

Endometrium Polyp: abnorme Blutungen ist das Hauptsymptom

Endometrium Polyp: abnorme Blutungen ist das Hauptsymptom

Endometriumpolypen sind eine der häufigsten Ursachen für abnorme Blutungen in beiden prä- und postmenopausalen Frauen. Die meisten Endometriumpolypen können jedoch ohne weitere Symptome verbleiben, die bei Ultraschalluntersuchungen aus anderen Ursachen gefunden werden. Sie bilden ein abnormes Wachstum von Endometrium und Stroma-Drüsen, einen Vorsprung (ein Polypen) an der Innenfläche der Gebärmutter bilden.

(Gesundheit)