de.aazsante.fr

Das Größte Portal Für Gesundheit Und Lebensqualität.

10 Häufige Fragen zur Endometriose

10 Häufige Fragen zur Endometriose

Die Krankheit ist bei Frauen wiederkehrend, da neben dem Schmerz beim Geschlechtsverkehr auch Darmveränderungen während der Menstruation - wie Durchfall oder Schmerzen zur Evakuierung - mit Schwierigkeiten bei der Schwangerschaft nach einem Jahr verbunden sind von erfolglosen Versuchen. Da Menstruationskrämpfe im Leben einer Frau häufig vorkommen, wird empfohlen, dass die Ursachenforschung untersucht werden sollte, wenn Frauen nicht bereit sind, mit Medikamenten besser zu werden oder wenn sie nicht in der Lage sind, normal zu funktionieren. Denn schwere Koliken sind das Hauptsymptom der Endometriose und führen zum Verdacht, dass die Krankheit installiert ist. Schauen Sie sich die am häufigsten gestellten Fragen über die Krankheit :?

Was sind die wichtigsten Symptome von denen, die an Endometriose leiden

Was Endometriose ist

Die überwiegende Mehrheit haben Dysmenorrhoe, oder Menstruationsbeschwerden, die erste und die meisten wichtiges Symptom Sie sind oft schwere Krämpfe, die es den Frauen unmöglich machen, ihre gewohnten Aktivitäten auszuüben. Der Schmerz kann sich auch beim Geschlechtsverkehr manifestieren, wenn der Penis den unteren Teil der Vagina berührt. Dies ist das zweite Symptom. Zusätzlich zu diesen Symptomen können Schwierigkeiten bei der Schwangerschaft und Darmentzündungen oder Störungen der Harnwege während der Menstruation auftreten.

Wie unterscheidet man eine normale Kolik vom Merkmal der Endometriose?

Tatsächlich gibt es keine sehr klare Differenzierung, da es Patienten mit Endometriose und wenigen Krämpfen während der Menstruation gibt. Menstruation. Allerdings ist die Argumentation immer Frauen rät, einen Arzt zu suchen, wenn sie Kolik mit einem gewissen Widerstand haben mit der Medizin oder der disable zu verbessern, um ihre Aktivitäten ausüben normal.

Die Symptome der Endometriose verwirren und verzögern Diagnose der Krankheit ?

Ja. Und um es zu identifizieren, ist es wichtig zu wissen, dass die Krankheit Frauen von der ersten bis zur letzten Menstruation betreffen kann, mit einer durchschnittlichen Diagnose im Alter von etwa 30 Jahren. Im Durchschnitt ist die Frau 32 Jahre alt, wenn die Krankheit diagnostiziert wird. In 44% der Fälle wurden fünf oder mehr Jahre bis zur Diagnose der Krankheit verbracht. Von 40% bis 50% der Jugendlichen, die an einer Kollapsplastik leiden. Klinische Forschung, die Geschichte gut gemacht durch eine angemessene körperliche Untersuchung gefolgt, vaginal Note, die Sie einige charakteristischen Aspekte der Krankheit überprüfen kann, die alle Teile der normalen gynäkologischen Untersuchung und Routine, die nicht beabsichtigt ist, die Krankheit selbst zu diagnostizieren, aber kann als primäre Prävention für Endometriose arbeiten. Die gynäkologische Untersuchung ist der Ausgangspunkt für die Diagnose der Endometriose. Wenn die Krankheit im Eierstock gefunden wird, kann der Gynäkologe den Anstieg der Eierstöcke durch Berührung bemerken. Es beeinflusst die Region zwischen der Gebärmutter und dem Darm, eine Art von Endometriose, die tiefe Endometriose genannt wird, die Berührung ermöglicht es Ihnen, Verdickung hinter der Gebärmutter und Schmerzen zu bemerken, wenn der Arzt diese Region berührt. Wenn die Krankheit das Peritoneum beeinflusst (Gewebe die Bauchhöhle auskleidet) ist schwieriger, die Diagnose durch Berührung zu etablieren.

Die Krankheit Erbanlagen hat?

Einige Studien weisen darauf hin, dass es ein erblicher Faktor ist, der berücksichtigt werden soll Fälle von Endometriose. Es müssen jedoch immer andere Risikofaktoren berücksichtigt werden, wie z. B. die retrograde Menstruation, die das Endometrium in die Bauchhöhle führt, wodurch sich die Krankheit lokal entwickeln kann. Auch die Immunität des Patienten sollte berücksichtigt werden, wie Stress und Angst, dies gilt auch für Krebs und lohnt sich für die Endometriose. Schließlich sollte man auch die Anzahl der Mensen berücksichtigen. Heute menstruiert eine Frau durchschnittlich 400 Mal in ihrem Leben, während sie zu Beginn des letzten Jahrhunderts nur 40 Mal menstruierte, weil die erste Menstruation später auftrat, sie früher schwanger wurde, mehr Kinder hatte und längere Zeit stillen musste.Kann Endometriose zu Krebs werden?

Der Mechanismus der beiden Krankheiten hat viele Gemeinsamkeiten. Es ist jedoch bekannt, dass die Beziehung zwischen Endometriose und Krebs sehr gering ist, etwa 0,5% bis 1% der Fälle. In der Tat, obwohl Bösartigkeit nicht charakterisiert, verhält Endometriose ähnlich ist es in dem Sinne, dass die Zellen aus ihrem gewohnten Platz wachsen. Obwohl dieses Wachstum meist keine tödlichen Folgen hat, verursacht es viele Beschwerden. Schwedische Forscher stellten daher eine Studie vor, bei der die Endometriose erstmals mit dem Auftreten verschiedener Krebsarten, insbesondere Eierstockkrebs, in Zusammenhang gebracht wurde. Krankenhaus-Experten an der Universität Karolinska in Stockholm, Schweden, analysierten Daten von 63.630 Frauen, die durch das Krankenhaus mit der Diagnose der Endometriose zwischen 1969 und 2002. Die Forscher fanden heraus, 3822 Fälle von Krebs bei Frauen mit Endometriose serviert worden waren. Laut der Studie hat die Krankheit eine Frau das Risiko der Entwicklung von Eierstockkrebs um 37% der analysierten Gruppe, Risiko einer Terz über der normalen Bevölkerung von Frauen ohne die Erkrankung erhöht. Sie wurden auch Zunahme der Zahl der Fälle von endokrinen Tumoren aufgenommen (38%), Nierenkrebs (36%) und Schilddrüsenkrebs (33%). Die Forscher werden untersuchen, ob hormonelle oder chirurgische Behandlung der Endometriose zum erhöhten Krebsrisiko in Zusammenhang steht.

Wie kann ich die Behandlung diagnostizieren und wählen?

Die Endometriose Klassifizierung berücksichtigt das Ausmaß der Krankheit. Der am meisten akzeptierte wurde von einer amerikanischen Gesellschaft ausgearbeitet und Teil des Verfahrens zur Visualisierung der Läsionen, der nächste Schritt nach der Diagnose. Der klinische Untersuchung Marker und Ultraschalluntersuchung sind geeignete Mittel zum Definieren Frauen, für die es die Laparoskopie, eine Untersuchung unter Narkose durch kleine Schnitte in der Bauchhöhle, durch die eingeführt wird, ein optisches Röhre etwa 10 mm angegeben werden soll, Durchmesser, um die Bereiche der Bauchhöhle zu visualisieren, in denen die Implantate befestigt wurden - Name, der dem verschobenen Endometriumgewebe gegeben wird. Es ist ein kleiner chirurgischer Eingriff, die Größe, Umfang und Ort der Beteiligung der Verletzungen identifiziert und sofort die entsprechende Behandlung beginnen.

Eine diagnostische Laparoskopie der Krankheit und eine Behandlung finden?

Nachdem es in der Bauchhöhle analysiert, Punkte, die durch Krankheit beeinträchtigt mit reseziert, wo möglich Ausbrüche in den Ovarien, Eileiter, Gebärmutter, Peritoneum und Darm sind. In Bezug auf Zysten in den Eierstöcken und Gebärmutter, ist die Sorge, sie zu entfernen, aber diesen Körper zu bewahren, da die Patienten der meiste Zeit jung sind und reproduktiven Wunsch haben. Durch die Laparoskopie Trocknen konnte konzentriert sich auch bestehende Gewebe auf, die Linien der Bauchhöhle (Peritoneum) und andere im Darm befindet sich tiefer, was auf eine schwerere Fälle und wirksame Behandlung erfordern. Offensichtlich offene Chirurgie ist auch eine Alternative, die Endometrioseherde zu entfernen, aber Laparoskopie ist die am weitesten verbreitete Methode zur Diagnose und Behandlung dieser Krankheit.

Endometriose verursacht Veränderungen im Menstruationszyklus?

Die Beziehung zwischen Endometriose und weibliche Unfruchtbarkeit kann sich in einigen Fällen manifestieren. Den Patienten in fortgeschrittenen Stadien der Krankheit und Blockade in dem Eileiter die Eizelle vom Erreichen der Spermien haben einen anatomischen Faktor, die Unfruchtbarkeit rechtfertigt zu verhindern. Darüber hinaus können einige hormonelle und immunologische Probleme die Ursache für einige Frauen mit milderen Endometriose sein, nicht in der Lage zu begreifen. Nach der Behandlung und in der Regel die Laparoskopie durchgeführt wird, kann ein guter Teil der Patienten schwanger wird, vor allem Frauen, in denen die Rohre Hindernis gewesen. Deshalb am Ende der Laparoskopie ist es üblich, Kontrast durch den Gebärmutterhalskanal zu injizieren, um zu sehen, wenn sie die Rohre herauskommen. Die Charakterisierung dieser Durchgängigkeit des Eileiters ist ein Punkt für eine Schwangerschaft, die jedoch andere Faktoren, wie die Eierstockfunktion oder Nicht-Bildung von Adhäsionen nach einer Operation, zum Beispiel abhängig ist.

Nach einer erfolgreichen Laparoskopie Dirigieren, gibt es Risiken eines erneuten Auftretens?

Nach der Laparoskopie, wenn die Krankheit in einem fortgeschrittenen Stadium ist, ist es üblich, ein Medikament, um anzuzeigen, um vorübergehend die Menstruation unterdrücken. Sie sind in der Regel Medikamente, die die Funktion der Eierstöcke während drei oder vier Monaten blockieren, damit sich der Patient erholen kann. Danach besteht die Möglichkeit, dass die Krankheit wieder auftritt, da die Rückkehr der Menstruationsfunktion das Wiederauftreten der Läsionen bestimmen kann. Daher müssen Sie in manchen Fällen die Menstruation länger blockieren und nach den Schwangerschaften aufpassen, dass keine Rückfälle auftreten. Die Heilung der Endometriose hängt von der guten Verabreichung der Krankheit ab und repräsentiert nicht immer die ewige Exstirpation der Herde


Tabak verursacht 40 Millionen Todesfälle durch Tuberkulose bis 2050

Tabak verursacht 40 Millionen Todesfälle durch Tuberkulose bis 2050

Schätzungen wurden von einem mathematischen Modell gemacht, das Rauchertrends und die Auswirkungen dieser Gewohnheit auf das Risiko von Tuberkulose analysiert. Laut der Umfrage, in Afrika, im östlichen Mittelmeerraum und Südostasien werden die größte Zunahme der TB-Fälle mit dem Rauchen verbunden sind.

(Gesundheit)

Zu ​​viel Arbeit kann Schlaganfallrisiko erhöhen

Zu ​​viel Arbeit kann Schlaganfallrisiko erhöhen

Eine Umfrage des University College London im Vereinigten Königreich ergab, dass Menschen die führen Überstunden mehr Risiko für einen Schlaganfall haben. nach der Umfrage, arbeiten 55 Stunden pro Woche um 33% das Risiko von Herzflimmern, eine häufige Art von Herzrhythmusstörungen, bei denen der Rhythmus der Beats erhöhen könnte Herzerkrankungen sind oft schnell und unregelmäßig.

(Gesundheit)